vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-BAYERN MUNICH-REALMADRID
Der "Club Nr. 12" wünscht sich eine stärkere Unterstützung für die Münchner Mannschaft © Getty Images

Der "Club Nr. 12" richtet vor dem DFB-Pokalhalbfinale gegen Borussia Dortmund eindringliche Worte an die Bayern-Anhänger. Es geht um Aufmerksamkeit.

Wenn der FC Bayern München am Mittwoch Borussia Dortmund zum Halbfinale im DFB-Pokal (ab 20.45 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) empfängt, sind auch die aktiven Fans beider Lager gefordert.

Auch der "Club Nr. 12". Diese überregionale Vereinigung aktiver Bayern-Fans wartet indes mit einer sehr ungewöhnlichen Schelte und Ermahnung an die Münchner Anhänger auf.

Aufgefallen sei, so heißt es, dass viele Fans in der Südkurve die 90 Minuten nicht vollends der Mannschaft widmen würden und stattdessen andere Dinge betreiben. Es wird gebeten, dies zu unterlassen und sich nur noch mit der Anfeuerung der Mannschaft zu beschäftigen.

"In den vergangenen Wochen sind so manche von Euch, die in der Kurve stehen, nicht auf ihren persönlichen Beitrag zur Stimmung konzentriert. Wenn ihr im Herzen der Südkurve steht, muss der Fokus jedoch ganz klar, zu 100%, auf den Support unseres FC Bayern gerichtet sein - nichts anderes", heißt es in dem Statement auf Facebook.

Hier der Appell im Wortlaut:

"An diesem Punkt müssen wir auch mal Kritik loswerden. In den vergangenen Wochen sind so manche von Euch, die in der Kurve stehen, nicht auf ihren persönlichen Beitrag zur Stimmung konzentriert. Wenn ihr im Herzen der Südkurve steht, muss der Fokus jedoch ganz klar, zu 100%, auf den Support unseres FC Bayern gerichtet sein - nichts anderes. Diese 90 Minuten Aufmerksamkeit müssen dem Spiel und unserer Mannschaft gehören. Wer lieber mit seinem Smartphone spielt oder dem Kumpel vom Weltgeschehen erzählt, anstatt die Mannschaft anzufeuern, der steht in der Südkurve definitiv falsch. Darauf dürft ihr solche Leute rings um euch auch ganz freundlich hinweisen. Denn nur zusammen werden wir es schaffen, den enorm lautstarken Anhängern von Borussia Dortmund zu zeigen, wer in München morgen Abend das Sagen hat. Da sind wir uns ja wohl alle einig."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel