vergrößernverkleinern
FC Schalke 04 v PAOK Saloniki - UEFA Europa League Round of 32: Second Leg
Schalkes Sportvorstand Christian Heidel wechselte im vergangenen Sommer von Mainz 05 zu S04 © Getty Images

Nach dem souveränen Heimsieg des FC Schalke über den VfL Wolfsburg gibt es hinterher in der Kabine eine kleine Party und eine Belohnung vom Boss persönlich.

Nach dem 4:1-Heimsieg von Schalke 04 über den VfL Wolfsburg gab es in der Kabine der Königsblauen nach dem Abpfiff eine kleine Party: Jemand hatte der Mannschaft eine Kiste Bier gespendet.

"Ich glaube, Clemens Tönnies war es", sagte Manager Christian Heidel und ergänzte schmunzelnd: "Für den Staff mit Alkohol - und für die Spieler ohne. Das gab es vor kurzem schon mal, ich wusste da gar nicht, wo es herkam, aber es stand jetzt eine Kiste Bier in der Kabine."

Heidel erst beim 4:0 "entspannter"

Mit dem klaren Erfolg gegen die Niedersachsen, durch den sich die Schalker nicht nur aller Abstiegssorgen entledigten, sondern durch den sie sogar die Europapokalplätze wieder im Blick haben, war Heidel natürlich hochzufrieden:

Das Viertelfinale der UEFA Europa League zwischen Schalke 04 und Ajax Amsterdam am Do. LIVE im TV auf SPORT1

"Es gibt sicherlich glanzvollere Siege, aber ein 4:1 gegen Wolfsburg, ohne dass wir jemals in Bedrängnis geraten sind, ist absolut in Ordnung. Es war sehr solide und souverän", sagte der Schalke-Manager.

Dennoch gab Heidel zu: "Erst, als das 4:0 fiel, war ich etwas entspannter."

Vorfreude auf die Europa League

S04-Coach Markus Weinzierl forderte nach dem Spiel sofort "vollste Konzentration" auf das Europa-League-Spiel bei Ajax Amsterdam am Donnerstag (ab 21 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER).

"Die Jungs brennen auf den Europapokal, das ist ein Viertelfinale. Da freuen wir uns riesig drauf." Natürlich war Amsterdam schon längst ein Thema in der Kabine.

"Das ist ständig ein Thema", so Weinzierl. "Seit Wochen freut sich jeder auf dieses Spiel, es ist ein absolutes Highlight. Wir können da befreit hinfahren."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel