vergrößernverkleinern
Dietmar Hopp bejubelt das Tor seiner Hoffenheimer gegen die Bayern
Dietmar Hopp bejubelt das Tor seiner Hoffenheimer gegen die Bayern © Imago

Sinsheim - Szenen wie in der Kreisklasse: Nach dem Sieg gegen die Bayern kommt Milliardär Dietmar Hopp in die Hoffenheimer Kabine und skandiert seinen Lieblingsspruch.

Ein Sieg mit einem "Dorfverein" gegen den großen FC Bayern - da freut sich sogar ein Milliardär wie ein kleines Kind.

Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp hat nach dem 1:0-Heimsieg seiner TSG gegen die Münchner mit seinen Spielern in der Kabine gefeiert.

Der 76-Jährige, der mit dem Softwarekonzern SAP steinreich wurde, stimmte mit der Mannschaft einen Klassiker an, der in jeder Kreisklassen-Kabine gerufen wird: "Zicke zacke zicke zacke hoi hoi hoi!"

Rosen: "Total glücklich"

Hoffenheims Direktor Profifußball Alexander Rosen berichtete nach der Partie bei SPORT1: "Man kann es ja sehen, wenn man ihn beobachtet. Ich glaube, er empfindet eine tiefe Zufriedenheit aktuell. Er freut sich richtig."

Und weiter: "Wenn wir es dann schaffen zuhause mit seiner TSG, bei dieser Stimmung, dann muss ihn das einfach total glücklich machen."

Video

Hopp stimmt das "Zicke zacke" traditionell bei den ganz großen Siegen in der Hoffenheimer Kabine an.

"Wenn er in die Kabine kommt, hat er immer relativ gute Laune", sagte Kevin Voigt.

"Dietmar Hopp ist ein sehr humorvoller Mensch. Er hat immer einen Spruch auf den Lippen. 'Zicke zacke' durfte heute natürlich nicht fehlen. Ich hoffe, dass darf er noch ein paar Mal sagen in dieser Saison."

Süle: "Immer ein Highlight"

Hoffenheims Verteidiger Niklas Süle wird nächste Saison beim FC Bayern spielen. Er erklärte: "Ich weiß nicht, was die da in der Kabine machen. Wenn Herr Hopp in die Kabine kommt und das 'Zicke zacke' raushaut, ist es auf jeden Fall immer ein Highlight."

Hopp selbst gab sich nach dem Triumph über die Bayern auch vor den Journalisten glückselig.

Der Mäzen meinte: "Ich habe gesagt: Unentschieden macht mich glücklich, mit einer knappen Niederlage bin ich zufrieden. Und jetzt ist das für mich unfassbar."

Die TSG steht nun mit 51 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. 

Auf die Frage, ob der Erfolg ein großer Schritt Richtung Europa gewesen sei, antwortete Hopp ganz unumwunden: "Ja!".

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel