vergrößernverkleinern
Franck Ribery
Franck Ribery (r.) bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen Borussia Dortmund © Getty Images

Franck Ribery klettert dank seines Treffers gegen Dortmund in der ewigen Torschützenliste des FC Bayern und holt Uli Hoeneß ein. Arjen Robben gelingt Ähnliches.

Franck Ribery hat im Spitzenspiel des 28. Spieltags der Bundesliga gegen Borussia Dortmund seinen 110. Pflichtspieltreffer für den FC Bayern erzielt.

Damit zog er in der ewigen Torschützenliste des deutschen Rekordmeisters mit Präsident Uli Hoeneß gleich. Beide liegen nun hinter Mario Gomez (113 Tore) auf Rang elf.

Franck Ribery und Uli Hoeneß
Franck Ribery (l.) und Uli Hoeneß haben für den FC Bayern jeweils 110 Tore erzielt © SPORT1/iM Football

Bester Torjäger der Münchner aller Zeiten ist Gerd Müller mit 477 Treffern vor Karl-Heinz Rummenigge (204) und Roland Wohlfahrt (176).

Arjen Robben gelang im selben Spiel sein 86. Bundesliga-Tor für die Roten. Damit schloss auch er zu Hoeneß auf, der ebenfalls 86 Mal in der deutschen Eliteklasse eingenetzt hatte.

Der Niederländer absolvierte 163 Partien für den FCB, Hoeneß 239.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel