vergrößernverkleinern
FC Augsburg v Borussia Dortmund - Bundesliga
Die Zukunft von Thomas Tuchel ist ungewiss © Getty Images

Über die Zukunft von Thomas Tuchel wird nach wie vor wild spekuliert. Das angebliche Interesse von Bayer Leverkusen wird nun vom Tuchel-Berater dementiert.

Die Gerüchte um die Zukunft von Thomas Tuchel sind von unterschiedlichen Seiten aus dementiert worden.

Über das angebliche Angebot, das Bayer Leverkusen einem Bericht der Rheinischen Post zufolge, an den BVB Coach gerichtet hat, sagte dessen Berater Olaf Meinking zur dpa: "Das ist kein Thema. Thomas Tuchel hat einen Vertrag für die nächste Saison beim BVB."

Demnach soll es nach dem Pokalfinale eine ergebnisoffene Gesprächsrunde mit den BVB-Bossen geben.

Der 43-jährige Tuchel besitzt zwar beim BVB noch einen Vertrag bis 2018, allerdings scheint das Vertrauen zur Klubspitze um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nachhaltig gestört.

Seit einigen Tagen deutet vieles auf eine Trennung vom Cheftrainer zum Saisonende hin. Angeblich ist die Borussia am Schweizer Coach Lucien Favre (früher Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC) von OGC Nizza interessiert.

Schon vergangene Woche hatte der Berater von Thomas Tuchel bei SPORT1 versucht, die Wogen in der Causa Tuchel zu glätten.

Auch der langjährige Bundesliga-Manager Reiner Calmund (68) hat am Mittwoch die Berichte dementiert, wonach er in etwaige Gespräche und Verhandlungen von Seiten Bayer Leverkusens involviert gewesen sein soll. Laut Rheinischer Post soll diesem im Büro Calmunds eine Offerte seitens des Werksklubs unterbreitet worden sein.

Calmund war lange Jahre Manager und Geschäftsführer bei Bayer, er verfügt immer noch über gute Kontakte zum Werksklub. Am vergangenen Wochenende hatte Bayer erwartungsgemäß die Trennung vom derzeitigen Trainer Tayfun Korkut zum Saisonende verkündet.

Calmund über die Person Tuchel: "Klar ist, dass das für jeden Verein ein interessanter Mann ist."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel