Video

München - Die Münchner schießen gegen den SC Freiburg einen standesgemäßen Sieg heraus. Nur Boateng bereiten Sorgen. Die Breisgauer können noch auf Europa hoffen.

FC Bayern München feierte seine 27. deutsche Meisterschaft mit allem Brimborium - der SC Freiburg steht vorerst mit leeren Händen da. Durch das 1:4 (0:1) beim deutschen Rekordtitelträger verpasste der starke Aufsteiger die direkte Qualifikation für die Europa League. 

Die Freiburger, die mit zwei Punkten Vorsprung auf den 1. FC Köln als Tabellensechster und damit fest Qualifizierter in den letzten Spieltag gegangen waren, rutschten auf Rang sieben hinter die "Geißböcke" und Hertha BSC ab.

Video

Die Treffer für den FC Bayern erzielten Arjen Robben (4.), Arturo Vidal (73.), Franck Ribéry (90.+1) und Joshua Kimmich (90.+4). Der eingewechselte Nils Petersen hatte zwischenzeitlich für den SC nur verkürzen (76.) können. (Das Spiel zum Nachlesen)

Freiburg braucht BVB-Pokalsieg

Die Mannschaft von Trainer Christian Streich muss nun ein weiteres Mal auf Schützenhilfe von Borussia Dortmund hoffen: Gewinnt der BVB, der Werder Bremen nicht an Freiburg vorbeiziehen ließ, am kommenden Samstag gegen Eintracht Frankfurt in Berlin das Endspiel um den DFB-Pokal, darf Freiburg als Siebtplatzierter immerhin noch als gesetzte Mannschaft die Qualifikation zur Europa League bestreiten.

Die Breisgauer haben in ihrer Klubgeschichte bislang dreimal am UEFA-Pokal oder dessen Nachfolge-Wettbewerb teilgenommen. (Die Ergebnisse des 34. Spieltags)

Die Hoffnungen der Freiburger auf eine Teilnahme an der Europa League erhielten früh einen Dämpfer, genau genommen bereits nach 3:25 Minuten. Robben zog nach innen, blickte kurz hoch und schlenzte den Ball mit links ins lange Eck: Für den wieder mal sehr auffälligen Niederländer, der in der 69. Minute auch die Latte traf, war es der 13. Treffer der Saison - die Vorlage per Zuckerpass kam von Xabi Alonso, der wie Philipp Lahm das letzte Spiel seiner Karriere bestritt.

Schwolow verhindert Lewandowskis Tore

Gegen 16.15 Uhr ging der 1. FC Köln dann gegen Mainz 05 in Führung - Freiburg, das erst nach gut einer halben Stunde etwas mutiger wurde und sich auch mal Offensivaktionen zutraute, war damit nur noch Siebter. Davor und danach verhinderte Torhüter Tom Starke mit ein paar starken Paraden den Ausgleich, vor allem bei einem Schuss von Mike Frantz (27.). (Die Tabelle der Bundesliga)

Sein Gegenüber Alexander Schwolow verhinderte ebenfalls weitere Treffer - unter anderem den 31. von Robert Lewandowski, der damit die Torjägerkanone an Pierre-Emerick Aubameyang verlor. Beim Weitschuss von Vidal war Schwolow machtlos.

Gar nicht zu Festtagsstimmung beim FC Bayern passte eine Szene in der neunten Minute, als sich Jerome Boateng bei einem Zweikampf mit Florian Niederlechner eine womöglich schwere Verletzung zuzog. Für ihn kam Joshua Kimmich. Boateng hatte in dieser Saison wegen zahlreicher gesundheitlicher Probleme nur sechs Bundesligaspiele über 90 Minuten bestritten.

Alle Highlights der Bundesliga-Spiele am Sonntag ab 9.15 Uhr im TV auf SPORT1

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel