Video

Sinsheim - Hoffenheim verpasst zwar die direkte CL-Quali. Am Ende einer Rekordsaison gibt Julian Nagelsmann dennoch den Startschuss für die große Europapokal-Sause.

Als Julian Nagelsmann mit dem Mikrofon in der Hand auf den Fanzaun kletterte, nahm die Hoffenheimer Europapokal-Sause endlich Fahrt auf.

Lauthals stimmte der TSG-Coach am Ende einer "richtig geilen" Rekordsaison die obligatorische Humba an, auf dem Rasen betanzten seine Spieler ausgelassen die Premiere im internationalen Geschäft. Ganz sicher Europa, vielleicht sogar Champions League - Nagelsmann war im Partymodus.

"Es ist wirklich außergewöhnlich, was wir erreicht haben. Ich bin unheimlich stolz", sagte der 29-Jährige, der die Spielzeit mit seiner Mannschaft durch das 0:0 gegen den FC Augsburg auf dem vierten Rang beendet hatte.

Liverpool oder Sevilla drohen

Im August müssen die Hoffenheimer deshalb in den Playoffs für die europäische Königsklasse ran, Gegner wie der FC Liverpool oder der FC Sevilla drohen. Namhafte Teams also, die dem Erfolgscoach aber (noch) keine Angst einflößen.

Schließlich wurde sein Team "in einer der besten Liga in Europa" Vierter, es sei daher "ganz egal wer kommt, wir können die Quali schaffen", sagte Nagelsmann. Und außerdem: "Wir werden die Champions-League-Hymne auf jeden Fall hören, darauf freue ich mich am meisten."

Angesichts dieser verlockenden Aussichten, angesichts herausragender 62 Punkte (Rekord) und einer Saison ohne eine Heimniederlage (Rekord) war der dürftige letzte Auftritt auch schnell vergessen. Sogar der gewöhnlich eher verhaltene 1899-Mehrheitseigner Dietmar Hopp schwärmte von einer "sensationellen Saison. Wir sind alle sehr glücklich".

Rudy und Süle gehen

Wichtige Säulen einer homogenen Mannschaft waren im Angriff Sandro Wagner, im Mittelfeld Sebastian Rudy und in der Abwehr Niklas Süle. Alle drei werden im Sommer mit dem DFB-Team den Confed Cup bestreiten - während Wagner aber danach in den Kraichgau zurückkehren wird, zieht es Rudy und Süle zum Rekordmeister nach München.

"Wir haben etwas Großes geleistet", sagte Süle, der den Hoffenheimern in der nächsten Saison "alles zutraut. Sie werden wieder eine geile Truppe haben." Auch Rudy war überzeugt, dass die "wirklich geile Saison" kein Ausreißer war und die TSG weiterhin "sehr viel Potenzial" haben wird. "Ich glaube", sagte er, "dass die Neuzugänge einschlagen werden".

Dass wahrscheinlich der ein oder andere Top-Spieler nach Hoffenheim wechseln wird, liegt nicht nur am Geld. 2,6 Millionen Euro erhält der Verein für den Start in der Europa League ganz sicher, beim Einzug in die Champions League wären es 12,7 Millionen Euro. Deutlich mehr Gewicht aber hat die "supertolle Entwicklung" (Rudy), die der Verein unter Nagelsmann genommen hat.

"Ganz andere Strahlkraft"

"Hoffenheim hat nun eine ganz andere Strahlkraft, wir stehen jetzt für Leidenschaft und attraktiven Fußball", sagte Wagner. Vielleicht war sein Trainer auf der abschließenden Pressekonferenz auch deshalb so zufrieden, als er den geheimen Zettel mit den Saisonzielen zum ersten Mal präsentierte.

Unter dem Punkt "Realistisches Ziel" war dort nämlich ein einstelliger Tabellenplatz notiert, beim Punkt "Ambitioniertes Ziel" stand die Europa-League-Qualifikation über Platz sechs. "Wir haben beides getoppt", sagte Nagelsmann: "Jetzt freue ich mich auf den Urlaub."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel