vergrößernverkleinern
Borussia M'gladbach v SC Freiburg - Bundesliga
Unter Lucien Favre erlebte Mike Hanke in seiner Gladbacher Zeit einen zweiten Frühling © Getty Images

Würde Lucien Favre als Trainer wirklich nach Dortmund passen? Mike Hanke ist davon überzeugt - und er lobt bei SPORT1 seinen Ex-Coach über den grünen Klee.

Wird Lucien Favre ab Sommer der neue Trainer von Borussia Dortmund - und damit Nachfolger von Thomas Tuchel? Diese Frage wird gerade unter den Fußballfans heiß diskutiert.

"Wir setzen uns nach der Saison zusammen und besprechen, wie es weitergeht", sagte Watzke am Donnerstagabend bei einer Veranstaltung mit Studenten in Oldenburg. "Wenn wir jetzt schon mit einem anderem Trainer fix wären, warum sollten wir das dann noch machen?"

Video

Tuchel oder Favre? Ein ehemaliger Weggefährten des aktuellen Nizza-Coaches macht sich jedenfalls schon Gedanken zu dem Thema.

"Vom Taktischen her der Beste"

"Lucien Favre ist ein super Trainer. Vom Taktischen her der Beste, den ich hatte, er hat vom Fußball enorm viel Ahnung", lobt Mike Hanke seinen Ex-Coach bei SPORT1. "Ich kam auch privat gut klar mit ihm. Wir haben immer ehrlich und offen miteinander geredet und das hat sehr gut funktioniert."

Der frühere Profi (u.a. Borussia Mönchengladbach und VfL Wolfsburg) spielte von der Winterpause 2010/2011 bis Sommer 2013 in Gladbach unter dem Schweizer.

Es war Hankes erfolgreichste Zeit als Profi. In der Saison 2011/12 war er mit acht Treffern hinter Marco Reus (18 Treffer) der torgefährlichste Spieler der Borussia.

Natürlich habe es auch mal Phasen gegeben, "in denen wir nicht einer Meinung waren. Wir haben das aber ganz offen diskutiert und dann hat es wieder gepasst." Den Vorwurf, Favre sei ein schwieriger Typ, kann Hanke nicht teilen.

"Favre lebt nur für den Fußball"

Der frühere Stürmer geht davon aus, dass der Wechsel seines ehemaligen Trainers nach Dortmund klappt. "Ich denke, das Interesse des BVB reizt ihn und es kommt zustande. Der BVB hat eine junge Mannschaft, und es wäre für Lucien Favre der nächste Schritt zu einem Topverein."

Favre könne "sehr gut mit jungen Spielern arbeiten. Er lebt nur für den Fußball. Ich glaube, dass er eine Bereicherung wäre für die Dortmunder."

Was auch für einen Wechsel sprechen könnte: Favre würde in Dortmund auf zwei frühere Spieler aus der Gladbacher Zeit treffen, auf Reus und Mahmoud Dahoud.

"Neben diesen beiden gibt es noch andere Spieler, mit denen Favre sicher gut zusammenarbeiten würde", meinte Hanke.

Für Hanke gibt es einen weiteren großen Pluspunkt an Favre. "Wenn er ein Ziel verfolgt, dann zu 100 Prozent. Das, was er sich vornimmt, will er auch erreichen. Er ist ein sehr ehrlicher Typ und zielstrebig."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel