Video

HSV-Star Nicolai Müller erklärt, wie es zu der schweren Verletzung bei seinem Torjubel kommen konnte. Immerhin: Dem Mittelfeldmann winkt ein kleines Trostpflaster.

Es war am ersten Spieltag der neuen Saison die Szene des Wochenendes: Bei seinem kuriosen Torjubel am Samstag beim Spiel des Hamburger SV gegen den FC Augsburg (1:0) hat sich HSV-Stürmer Nicolai Müller eine schwere Verletzung zugezogen.

"Es ist dumm gelaufen"

Der 29-Jährige erlitt einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie. In der Bild erklärt Müller nun, wie es zu der unglücklichen Verletzung kam: "Ich bin nach meinem üblichen Hubschrauber-Jubel unglücklich mit dem rechten Bein weggerutscht. Dabei habe ich mich am Knie verletzt. Es ist so dumm gelaufen."

Video

Erst die Freude, dann die Trauer. Müller selbst ist derzeit am Boden zerstört: "Meine Familie gibt mir großen Halt. Aber zurzeit kann mich nicht viel aufmuntern."

Operation am Mittwoch

Am Mittwoch muss der Ex-Nationalspieler unters Messer. Er wird in Köln vom Knie-Spezialisten Dr. Peter Schäferhoff operiert. Voraussichtlich muss er eine mehr als sechsmonatige Zwangspause einlegen.

Ein kleines Trostpflaster gibt es aber doch, der 2018 auslaufende Vertrag Müllers wird wohl in den nächsten zwei Wochen vorzeitig verlängert werden.

"Wir waren in intensiven Gesprächen mit Nicolai Müller und es zeichnet sich eine Vertragsverlängerung ab", sagte Heribert Bruchhagen am Sonntag im Check24-Doppelpass.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel