vergrößernverkleinern
Willy Sagnol (rechts) soll die Bayern nach der Entlassung von Carlo Ancelotti wieder in die Erfolgsspur führen
Willy Sagnol (rechts) soll die Bayern nach der Entlassung von Carlo Ancelotti wieder in die Erfolgsspur führen © Getty Images

Im ersten Spiel nach der Entlassung von Carlo Ancelotti tritt der FC Bayern bei Hertha BSC an. In Köln könnte ein alter Bekannter sein Debüt geben.

Fast alles dreht sich um die Nachfolge des geschassten Carlo Ancelotti, am Sonntag kann Bayern München zur Abwechslung aber wieder sportliche Schlagzeilen liefern. Ein souveräner Erfolg bei Hertha BSC (15.30 Uhr im LIVETICKER), und der von Interimstrainer Willy Sagnol betreute Rekordmeister würde sich für die Länderspielpause etwas Ruhe für die Suche nach dem neuen Supercoach verschaffen. In Berlin stellt man sich bereits auf eine "Trotzreaktion" des Serienmeisters ein - und fürchtet eine Packung.

Dardai warnt vor angeschlagenen Bayern

"Ob jetzt neuer Trainer oder alter Trainer: Bayern hat einen Monsterkader mit Monsterspielern. Wenn die einen guten Tag haben und die Balance finden, dann sind sie die beste Mannschaft auf der ganzen Welt", sagte Hertha-Trainer Pal Dardai am Freitag: "Wir müssen uns auf unsere Spielweise konzentrieren, nur dann haben wir eine Minimalchance."

Es wäre nicht das erste Mal, dass sich der FC Bayern nach einem Tiefschlag mit einer Leistungsexplosion zurückmeldet. Beim ersten Training unter dem früheren Profi Sagnol am Freitagnachmittag war die Stimmung an der Säbener Straße jedenfalls spürbar gelöst. Franck Ribery, einer der fünf Profis mit denen Ancelotti am Ende seiner nur rund 15-monatigen Amtszeit überkreuz lag, feixte mit Stürmerstar Robert Lewandowski unbeschwert wie lange nicht. Der sensible, aber bisweilen divenhafte Franzose gilt als Stimmungsbarometer im Münchner Starensemble.

Freiburg hofft auf ersten Sieg

Am Sonntag findet zum zweiten Mal ein Spiel um 13:30 Uhr statt. Die bislang noch sieglosen Freiburger hoffen gegen die TSG Hoffenheim (ab 13:30 im LIVETICKER) auf den ersten Dreier der Saison.  "Zum Glück herrscht bei uns Ruhe, weil genug Leute im Verein sind, die Ahnung von Fußball haben", sagte Trainer Christian Streich. Für die Partie gegen die noch ungeschlagene Nagelsmann-Elf setzt Streich auf Standards: "Wir müssen die Standardabläufe verbessern, um vielleicht dadurch mal das entscheidende Tor zu erzielen." 

Hoffenheim präsentiert sich zwar bislang in der Liga gut, kassierte aber in der Europa League zwei empfindliche Niederlagen und steht dort mit dem Rücken zur Wand. Zudem wird Trainer Julian Nagelsmann nach der Entlassung von Bayern-Trainer Ancelotti immer wieder mit dem Rekordmeister in Verbindung gebracht, was für zusätzliche Unruhe bei den Kraichgauern sorgen könnte. 

Köln empfängt Leipzig

Zum Abschluss des 7. Spieltags treffen die Europapokal-Verlierer 1. FC Köln und RB Leipzig (ab 18:00 Uhr im LIVETICKER) aufeinander.  Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Timo Werner.  Leipzigs Nationalspieler klagt weiter über Schwindelgefühle. Der Einsatz des Stürmers ist fraglich. "Timo hat heute mittrainiert. Ihm geht es aber noch nicht so gut. Ich weiß nicht, ob es für Sonntag reicht", sagte Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl am Freitag.

Bei den Kölnern könnte Neuzugang Claudio Pizarro zu seinem ersten Einsatz kommen. FC-Coach Peter Stöger will erst kurz vor der Partie entscheiden, ob er den Stürmer einsetzen wird. Die Geißböcke warten noch immer auf ihren ersten Sieg in dieser Saison.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel