vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-REALMADRID-BAYERN MUNICH
Toni Kroos wechselte 2014 vom FC Bayern zu Real Madrid © Getty Images

Toni Kroos zieht eine positive Zwischenbilanz nach drei Jahren bei Real Madrid. Bei Bayern sei der Weltmeister nur als "einer von vielen" wahrgenommen worden, so Kroos.

Weltmeister Toni Kroos sieht sich seit seinem Wechsel von Bayern München zu Real Madrid 2014 öffentlich mehr wertgeschätzt.

"Bevor ich wegging, hat man mich als guten Spieler wahrgenommen, vielleicht auch als sehr guten, aber eben als einen von vielen bei den Bayern", sagte der 27-Jährige bei dfb.de in einem Interview.

Kroos: "Fans haben mir das nicht zugetraut"

"Aber wenn du als Einzelner dann für Real spielst, bekommst du noch mehr Aufmerksamkeit. Vielleicht hat mir das ein Teil der Fans auch gar nicht so zugetraut. Jedenfalls hat der Wechsel zu Real Madrid mir auch in Deutschland zu mehr Anerkennung und Aufmerksamkeit verholfen", ergänzte Kroos.

Nach etwas mehr als drei Jahren bei den Königlichen mit zwei Champions-League-Siegen ziehe er "eine positive Zwischenbilanz".

Der Mittelfeldspieler blickt zudem zuversichtlich auf die WM 2018, wenngleich er betont: "Wir haben noch einiges als Mannschaft zu verbessern."

Seine Erfahrung als Nationalspieler seit 2010 sage ihm aber, "dass die Mannschaft, wenn alle länger zusammenarbeiten können, sich in einer sehr guten Verfassung präsentiert".

Noch sei die DFB-Elf zwar nicht qualifiziert. "Aber ich bin auch zuversichtlich und sage: Wir fahren nach Russland", meinte Kroos. Ein Punkt im Qualifikationsspiel am Donnerstag (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) in Nordirland würde für das Ticket nach Russland reichen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel