vergrößernverkleinern
Martin Kind Eigentümer und Geschäftsführer der Kind Gruppe
Martin Kind Eigentümer und Geschäftsführer der Kind Gruppe © Getty Images

Ein Antrag auf eine Einstweilige Verfügung gegen die Übernahme von Hannover 96 durch Martin Kind wurde zurückgewiesen. Ralf Nestler prüft weiteres Schritte.

Etappensieg für Martin Kind: Die 1. Zivilkammer des Landgerichts Hannover hat am Freitag in erster Instanz einen Antrag auf eine Einstweilige Verfügung gegen die Übernahme von Hannover 96 durch seinen Präsidenten zurückgewiesen.

Eine entsprechende juristische Forderung hatte 96-Aufsichtsratsmitglied Ralf Nestler zu Wochenbeginn erhoben. Der Jurist will nun die Begründung für diese Entscheidung sorgfältig prüfen und strebt eine sofortige Beschwerde gegen diesen Beschluss an.

Der Streit um die Zukunft des Bundesliga-Aufsteigers spaltet die Anhänger des Traditionsklubs seit Monaten in zwei Lager. Mit einer Entscheidung der Deutschen Fußball Liga (DFL) über den Antrag Kinds, der seit mehr als 20 Jahren die Niedersachsen maßgeblich fördert, wird bis zum Jahresende gerechnet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel