Video

München - Werder-Sportdirektor Frank Baumann macht bei seiner Pressekonferenz eine unglückliche Figur. SPORT1-Experte Marcel Reif findet deutliche Worte für den Auftritt.

SPORT1-Experte Marcel Reif hat Sportdirektor Frank Baumann von Werder Bremen scharf kritisiert.

Baumann hatte bei der Pressekonferenz, bei der er Florian Kohfeldt als neuen Werder-Coach verkündete, gesagt: Der bisherige Interimtrainer bleibe nur, weil "bessere Möglichkeiten" abgesagt hatten.

Im CHECK24 Doppelpass sagte Reif darüber: "Das ist ja Irrsinn! Wenn ich Kohfeldt wäre, würde ich spätestens nach dieser Pressekonferenz sagen: 'Ich danke für das ausgesprochene Vertrauen, nehme es aber hiermit nicht an.'"

Der 67-Jährige weiter: "Die Pressekonferenz von Frank Baumann war Realsatire. Er hat den Trainer degradiert, weil er eigentlich einen anderen Trainer haben wollte. So kannst du dich nicht verkaufen. Die Mannschaft, die das nicht als Alibi nimmt, die müssen Sie mir zeigen. Werder Bremen ist ein professionaler Fußballverein. So kannst du so etwas nicht verkaufen."

Video

Reifs Fazit über Baumanns Auftritt: "Ich bekomme feuchte Hände von dieser Pressekonferenz. Ich möchte, dass es aufhört."

Nach SPORT1-Informationen hatte auch Bruno Labbadia große Lust auf den Job bei den Grün-Weißen gehabt. Die Aufgabe hätte ihn gereizt, doch die Verantwortlichen und er kamen schließlich nicht auf einen Nenner.

Ex-Bundesligatrainer und SPORT1-Experte Armin Veh hätte am liebsten auf Ex-Werder-Trainer Thomas Schaaf gesetzt: "Sie haben eigentlich einen Mann da sitzen, der die erfolgreichsten Jahre mit Werder Bremen hatte. Thomas Schaaf wohnt auch noch da. In einer so schwierigen Situation, wäre er die richtige Wahl für mich. Er wäre die Top-Lösung gewesen."

DFB-Präsident Reinhard Grindel forderte Vertrauen für Jung-Coach Kohfeldt: "Werder Bremen hat die beste U23 in Deutschland und die hat Herr Kohfeldt sehr erfolgreich trainiert. Er ist Fußball-Lehrer und ich finde, er verdient jetzt erst einmal eine faire Chance", sagte er: "Ich gehe auch davon aus, dass die Mannschaft einen guten Charakter hat. Da wird sich jeder am Riemen reißen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel