vergrößernverkleinern
Statistik zum Bundesliga Manager von SPORT1
Auch die Saison beim Bundesliga Manager von SPORT1 biegt auf die Zielgerade ein © SPORT1

Mit den letzten Spielen in der Bundesliga geht es auch im Bundesliga Manager von SPORT1 in die heiße Phase. Dank dieser Tipps ist ein erfolgreiches Saisonfinale garantiert.

Hallo liebe Freunde des Bundesliga Managers von SPORT1,

immer mehr trennt sich in der Bundesliga die Spreu vom Weizen, nur noch sieben Spieltage sind zu absolvieren. Natürlich hat jeder Manager mitten in der Saison schon einen feststehenden Kader. Da sich die Zusammenstellung eines Kaders aber immer wie die Sinfonie in h-Moll von Franz Schubert liest, gibt es hier eine Auswahl an Statistiken, die bei der punktuellen Optimierung des eigenen Kaders von Nutzen sein könnten.

Unter den im Durchschnitt punktbesten Spielern gibt es nur zwei, die bei einem Punkteschnitt von über 4,0 liegen und einen Marktwert von unter sechs Millionen haben: Gladbachs Martin Stranzl und Lars Stindl von Hannover 96.

Der Borusse hat einen Marktwert von 5.039.000 Millionen und holt im Schnitt 4,15 Punkte pro Spiel. Er ist der drittbeste Verteidiger in dieser Wertung, hinter dem torgefährlichen Außenverteidiger Ricardo Rodriguez auf dem vierten Platz und unmittelbar hinter einem Teamkollegen des Schweizers, der aber fast doppelt so viel kostet wie der Gladbacher. Stindl liegt in der Rangfolge der punktbesten Spieler auf Platz 8, mit einer durchschnittlichen Ausbeute von 4,27 Punkten pro Spiel und einem Kostenfaktor von 5.438.000 Millionen.

Der Preisknüller schlechthin für den Endspurt in der Bundesliga ist jedoch ein Mitspieler Stindls. Der 96er hat sich Mitte der Saison als Stammkraft etabliert, ist für läppische 828.000 zu haben und weist einen starken Punktschnitt von 3.75 pro Spiel auf. Ein weiterer Wolfsburger Abwehrspieler ist bei einem Punkteschnitt von 3,69 einen Platz hinter dem Hannoveraner gelistet, und hat ebenfalls einen das Budget schonenden Marktwert von knapp unter zwei Millionen.

Einen deutlichen Marktwertanstieg gibt es bei Bas Dost zu verzeichnen. Um mehr als die Hälfte ist der Marktwert des niederländischen Nationalspielers innerhalb der letzten vier Wochen auf 6.992.000 Millionen angestiegen. Das bedeutet ein relatives Plus von 90,98 Prozent. Von dem besten Dutzend der im Durchschnitt punktbesten Kicker ist Dost, nach Stindl und Stranzl, mit Abstand der günstigste. Ein Einbruch seines Marktwertanstiegs ist also nicht zu erwarten - im Gegenteil. Eine Investition, die sich sehr wahrscheinlich rentiert, trifft er doch statistisch fast in jedem Spiel des VfL, wenn er spielt (Torquote: 0,87).

Ein deutscher Nationalspieler in Reihen des FC Schalke 04 verzeichnet einen Anstieg seines Marktwertes um absolute 5.480.000 Millionen (+177,55 Prozent). Ein anderer Stammspieler wartet mit einem erheblichen Sprung seines Marktwertes um bombastische 182,18 Prozent auf. Der Mittelfeldspieler ist deutscher U-20-Nationalspieler. Auch hier würde sich eine Verpflichtung auszahlen, sei es in Punkten, einem finanziellen Mehrwert oder in beidem.

Da das Positive nicht ohne das Negative existieren kann, gibt es natürlich auch Spieler mit Marktwertverlusten. Den zweifelhaften Ruhm, die Liste mit dem größten Verlust zum Vormonat anzuführen, obliegt Paderborns Innenverteidiger Rafa Lopez mit einem Niedergang seines Marktwertes von 4,88 Prozent (-29.000): Er fällt von 594.000 im Vormonat auf 565.000.

Der beste Boni-Sammler ist ein bayerischer Mittelfeldstratege mit starken 34 Bonuspunkten, gefolgt von Allrounder Stranzl mit 27 Bonuspunkten. In der Liste der besten Boni-Sammler finden sich überraschenderweise auch ein Hamburger und ein Paderborner Verteidiger.

Wer die jeweiligen Unbekannten sind, erfahrt ihr hier: Der neue Bundesliga Manager von SPORT1 - Jetzt anmelden und mitspielen!

Also, ran an die Tasten, den Touchscreen, was es sonst noch gibt und viel Erfolg!

Euer Bundesliga Manager von SPORT1-Redakteur Simon

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel