vergrößernverkleinern
Laura Wontorra freut sich auf die neue Saison des Bundesliga Managers von SPORT1
Laura Wontorra freut sich auf die neue Saison des Bundesliga Managers von SPORT1 © SPORT1

München - Laura Wontorra blickt für die Promi-Liga auf die neue Saison voraus und sieht bei Ilkay Gündogan eine Win-Win-Win-Situation. Laut Statistik wird der HSV Deutscher Meister.

Hallo liebe Bundesliga-Manager-Freunde,

die laaaaaange Sommerpause neigt sich glücklicherweise dem Ende zu, und König Fußball steht schon wieder in den Startlöchern!

Der Bundesliga Manager von SPORT1 präsentiert sich in einem neuen Look, sieht äußerst schick aus und lässt sich auch noch richtig gut bedienen!

Aber nun zum wirklich Wichtigen: Viel ist während der fußballfreien Zeit passiert, und noch mehr Fragezeichen umkreisen die neue Saison schon vor Beginn der Hinrunde.

Die Nachricht schlechthin ist natürlich der Abgang des Weltmeisters Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern zu Manchester United. Was für ein Hammer-Transfer! Für die deutsche Nationalmannschaft sicherlich von Vorteil, wenn ihr Kapitän sich auch im gehobenen Fußballer-Alter mit einer neuen Spielkultur vertraut macht. Für die Bundesliga ist es allerdings ein herber sportlicher wie auch menschlicher Verlust.

Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken
Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken © SPORT1

Spannend wird es sein, die Umstrukturierungen bei den Bayern unter Star-Dirigent Pep Guardiola zu verfolgen. Wer wird das Erbe von BS31 weiterführen? Wird Guardiola noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden? Arturo Vidal ist ja bereits auf dem Sprung zurück in die Bundesliga zum FC Bayern. Oder ist der junge Gianluca Gaudino schon bereit, ein Stück weit in die großen Fußstapfen von Münchens ehemaligem Leader zu treten?

Beim härtesten Konkurrenten der letzten Jahre, Borussia Dortmund, ist die Überraschung kein Verkauf, sondern der Verbleib von Ilkay Gündogan, unter anderem ja auch zeitweise bei den Roten im Gespräch. Seine Vertragsverlängerung um ein Jahr sehen viele BVB-Fans als Zeichen, dass er in dieser Transferperiode kein lukratives Angebot von anderen Vereinen erhalten hat und sich jetzt für andere Vereine präsentieren möchte. Dafür wird er kritisiert.

Für Bundesliga-Manager ein Wink mit dem Zaunpfahl, ihn unbedingt zu verpflichten! Gündogans Motivation kann, denke ich, nicht höher sein. Er will das Vertrauen der eigenen Fans mit Leistung zurückgewinnen und sich selbst als Qualitätsgewinn für internationale Topklubs interessant machen – eine Win-Win-Win-Situation, für Gündogan, den BVB und den Bundesliga-Manager, dem es gelingt, ihn zu verpflichten.

BVB-Trainer Thomas Tuchel setzte sich vehement für einen Verbleib des deutschen Nationalspielers ein. Die eigentliche Frage ist jedoch: Wohin wird Tuchel, in der besonderen Situation als Nachfolger des Trainer-Messias Jürgen Klopp, den BVB führen?

Für die neue Saison stellt sich auch die Frage, ob sich die Traditionsvereine Hamburger SV und der VfB Stuttgart im Vergleich zu den vergangenen Jahren aufrappeln werden und speziell für den HSV, ob die Relegations-Titelverteidigung Lehre genug gewesen ist.

Wenn die Statistik nicht lügt, dann dürfen die Hamburger sogar von der Meisterschaft träumen: Immer wenn der SV Darmstadt 98 in der Bundesliga spielte (1978/79 und 1981/82), hieß der Deutsche Meister Hamburger SV. Das wäre eine Geschichte, wie sie wie so oft nur der Fußball schreibt. Ich kann es kaum erwarten, bis es wieder los geht!

Liebe Grüße,
Eure Laura.

In der Bundesliga-Manager-Kolumne begründet SPORT1-Moderatorin Laura Wontorra ihre Kaderzusammenstellung und analysiert die Taktik der Konkurrenz in der Promi-Liga des Bundesliga Managers von SPORT1.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel