vergrößernverkleinern
Milos Jojic (l.) und Anthony Modeste laufen in der Saison 2015/16 für den 1. FC Köln auf
Milos Jojic (l.) und Anthony Modeste laufen in der Saison 2015/16 für den 1. FC Köln auf © Getty Images und SPORT1

Viele Wechsel hat es in der Sommerpause zwischen direkten Konkurrenten in der Bundesliga gegeben. In einer Serie empfiehlt SPORT1 die Spieler mit den besten Aussichten.

Das Transfer-Karussell in der Bundesliga wirbelt das Personal der Vereine gehörig durcheinander. Zahlreiche Spieler wechselten innerhalb der Bundesliga und versuchen in einem neuen Umfeld ihr ohne Frage vorhandenes Talent abzurufen, sich einer neuen Herausforderung zu stellen und/oder sich sportlich zu verbessern.

Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken
Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken © SPORT1

In einer Serie werden die aussichtsreichsten Wechsler innerhalb der Bundesliga bezüglich einer sich lohnenden Preis-Leistungs-Erwartung für den Bundesliga Manager von SPORT1 unter die Lupe genommen.

Das erste Stück der Serie widmet sich den scheinbar gelungenen Transferaktivitäten beim 1. FC Köln. Mit einem überschaubaren Budget von kolportierten 13,5 Millionen ist es Kölns Manager Jörg Schmadtke gelungen, einige potenziell sehr leistungsstarke Spieler für den FC zu verpflichten.

Leonardo Bittencourt-Portugal v Germany - UEFA Under21 European Championship 2015
Für die deutsche U21 hat Leonardo Bittencourt in 20 Spielen bislang drei Tore geschossen © Getty Images

Der letzte Transfercoup der Kölner ist die Verpflichtung von Leonardo Bittencourt von Ligakonkurrent Hannover 96 gewesen. Der U-21-Spieler hat einen starken Antritt und hält die Geschwindigkeit auch auf eine längere Distanz. Zudem hat der 21-Jährige einen satten Abschluss und ist in der Offensive variabel einsetzbar.

In Hannover konnte sich der Mittelfeldspieler zwar nicht durchsetzen, aber Kölns Trainer Peter Stöger hat bekanntlich ein Händchen für junge talentierte Spieler, die noch nicht ihr ganzes Potenzial ausgeschöpft haben. Mit einem Marktwert von 4.771.000 ist er eindeutig eine Kaufempfehlung.

Beim Fotoshooting war Milos Jojic schon dabei, nun will der Mittelfeldspieler auch auf dem Platz für den 1. FC Köln debütieren
Milos Jojic wechselte Medienberichten zufolge für kolportierte 3 Millionen Euro vom BVB zum 1. FC Köln © Getty Images

Die zweite Kölner Kaufempfehlung ist der Serbe Milos Jojic. Mit Partizan Belgrad wurde er serbischer Meister, auch dank seiner zehn Saisontore. Borussia Dortmund wurde auf den Mittelfeldspieler aufmerksam und verpflichtete ihn. Bei seiner Premiere im Borussen-Trikot erzielte er nach seiner Einwechselung nach 18 Sekunden sein erstes Bundesligator.

In zehn Spielen traf er vier Mal, wobei er in den ersten sechs Spielen nur eingewechselt worden ist. Nach mäßigem Beginn in der Saison 2014/15 konnte er seine starke Form zu Beginn seiner Dortmunder Zeit nicht bestätigen und bekam fortan keine Einsatzzeiten mehr.

Der 23-Jährige ist wie auch Bittencourt vielseitig einsetzbar und ist zudem ein guter Standard-Schütze. FC-Trainer Stöger wird auch ihn wieder zu neuer Frische antreiben. Mit 3.713.000 definitiv keine teure Verpflichtung.

Anthony Modeste-FBL-GER-BUNDESLIGA-LEVERKUSEN-HOFFENHEIM
Anthony Modeste erzielte in 55 Spielen 19 Tore für 1899 Hoffenheim © Getty Images

Der dritte Neu-Kölner im Bunde ist Anthony Modeste. Von 1899 Hoffenheim ins Rheinland gewechselt, soll der 27-Jährige den Abgang seines Namensvetters Anthony Ujah kompensieren. Zehn Saisontore sind die Leistungsvorlage von Ujah aus der vergangenen Spielzeit im Kölner Dress.

Für Hoffenheim traf Modeste zwar drei Mal weniger als Ujah, allerdings bei deutlich weniger Spielminuten. Bekommt er das Vertrauen vom Trainer, liegt für den Franzosen eine zweistellige Torausbeute definitiv im Bereich des Wahrscheinlichen. Auch die 4.779.000 sind für den Stürmer höchstwahrscheinlich ein sich lohnendes Investment.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel