vergrößernverkleinern
Gianluca Gaudino (l.), Pierre-Emile Hojbjerg (M.) und Joshua Kimmich drängen beim FCB in die erste Elf
Gianluca Gaudino (l.), Pierre-Emile Hojbjerg (M.) und Joshua Kimmich drängen beim FCB in die erste Elf © Grafik SPORT1: Philipp Heinemann/ Getty

München - Mit Joshua Kimmich, Pierre-Emile Hojbjerg und Ginaluca Gaudino stehen drei noch leicht zu schleifende Juwelen kurz vor ihrem Durchbruch beim großen FC Bayern München.

Die Bundesliga unterzieht sich mit steigendem Alter einer ständig ausgeprägteren Verjüngungskur, um so weiter die Zeit fortschreitet.

Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken
Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken © SPORT1

Den Anfang einer genaueren Betrachtung der Frischlinge machte der Text 'Junge Hüpfer auf dem Sprung', über Julian Weigl, Jonathan Tah, Mahmoud Dahoud und Melvyn Lorenzen.

Die jungen Hüpfer sind aller Orten zu finden und in einem zahlenmäßig großen Anteil auch beim FC Bayern München. Trotz der internationalen Superstars preschen die jungen Nachwuchskräfte mit ihrer spielerischen Fertigkeiten in die Startelf.

SPORT1 porträtiert die drei schillerndsten Jungakteure beim Spitzenverein FC Bayern.

Joshua Kimmich ist deutscher U-21-Nationalspieler-FC Bayern Muenchen v AC Milan  - Audi Cup 2015
Joshua Kimmich ist deutscher U-21-Nationalspieler © Getty Images

Joshua Kimmich (Marktwert – 2.690.000): Mit einer kleinen "Kampfansage" an den inzwischen gewechselten Bastian Schweinsteiger zog der Ex-Stuttgarter die mediale Aufmerksamkeit bei einer Pressekonferenz während der U-21-EM auf sich und verkündete auf seiner ersten Pressekonferenz für den FC Bayern als "erste Amtshandlung" den Wechsel des Weltmeisters.

Als Leihspieler stach Kimmich bei RB Leipzig aus der Masse heraus und brachte Pep Guradiola ins Schwärmen bezüglich seiner fußballerischen Qualität. 27 Spiele bestritt der 20-Jährige für Leipzig in der Zweiten Liga, schoss dabei zwei Tore und bereitete zwei weitere vor. Seine Stärken sind sein robustes Zweikampfverhalten und sein Feingefühl am Ball.

Bei der U-21-EM in Tschechien kassierte er mit Deutschland eine heftige 0:5-Klatsche im Halbfinale, hinterließ aber im individuellen Fazit einen positiven Eindruck.

Mit der Verpflichtung von Arturo Vidal, zu den schon vorhandenen exzellenten Hochkarätern auf den in Frage kommenden Positionen für Kimmich beim FCB, verringert sich zwar seine Chance auf Einsatzzeiten deutlich, doch Kimmich hat das nötige Selbstbewusstsein und das Talent, sich im internationalen Starensemble zu behaupten.

Beim Audi Cup ließ ihn Guardiola gegen die internationale Top-Adresse AC Mailand von Beginn an ran, genauso wie in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den Fünftligisten FC Nöttingen. Dort brannte der FCB zwar kein Feuerwerk ab, aber es hat verdeutlicht, dass Kimmich von Guardiola geschätzt wird.

Pierre-Emile Hojbjerg steht noch bis 2018 beim FC Bayern unter Vertrag
Pierre-Emile Hojbjerg wurde vom FC Bayern an den FC Augsburg verliehen © Getty Images

Pierre-Emile Hojbjerg (Marktwert - 4.863.114): Der nächste Jungspund des FC Bayern der mit Schmackes auf sich aufmerksam macht. Letzte Saison wurde er in der Winterpause an den FC Augsburg ausgeliehen. Bei den Schwaben durfte er sich in 16 Spielen beweisen.

Besonders gelang im dies gegen seinen eigentlichen Verein FCB, indem er Raul Bobadilla das Siegtor auflegte und gegen Borussia Mönchengladbach, als er mit seinem zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich die Wende gegen den Champions-League-Teilnehmer einleitete. Für den FCA kam er in der Rückrunde auf insgesamt zwei Tore und drei Assists. Zudem ist er mit einer Passquote von 83 Prozent ein sicherer Passspieler.

Jetzt ist er wieder zurück beim FCB und wurde im Pokalspiel zur Pause für den chilenischen Neuzugang Vidal eingewechselt. Schwierig abzuschätzen wie viel Einsatzzeiten der dänische Nationalspieler beim FC Bayern bekommen wird. Immer wieder wurde gemunkelt, dass er noch mal an Augsburg verliehen werden sollte.

Bis jetzt ist dem nicht so, aber bis zum 31. August ist auch noch Zeit. Mutige User verpflichten ihn beim Bundesliga Manager von SPORT1, in Erinnerung an die einst ebenfalls von Bayern verliehenen Spieler Philipp Lahm, David Alaba und Toni Kroos. Was aus ihnen geworden ist, ist hinlänglich bekannt.

Gianluca Gaudino spielt aktuell für Bayern München II in der Regionalliga Bayern-Bayern Munich v FC Valencia
Gianluca Gaudino spielt aktuell für Bayern München II in der Regionalliga Bayern © Getty Images

Gianluca Gaudino (Marktwert - 1.937.000): Etwas ruhiger ist es um den 18-Jährigen geworden. Sein Stellenwert innerhalb des FCB-Kaders hat sich deutlich verringert. Beim Audi Cup kam er nur auf drei Minuten Spielzeit gegen den AC Mailand.

Aktuell läuft der Youngster wieder für Bayerns Zweite in der Regionalliga Bayern auf, zusammen mit den ebenfalls hoffnungsvollen Jungspunden Sinan Kurt, Julian Green und Patrick Weihrauch (aktuell Führender der Torjägerliste der Regionalliga Bayern mit vier Toren). In der letzten Spielzeit durfte Gaudino acht Mal für die erste Mannschaft auflaufen. Dabei hinterließ er einen durchweg soliden Eindruck – kein Aufkommen von jugendlicher Überheblichkeit oder Nervosität.

Momentan sieht es allerdings nicht danach aus, als würde er seine Bundesliga-Erfahrung vergrößern können. Im Kader für den DFB-Pokal war er auch nicht. Er wird sich im Gegensatz zu Kimmich und Hojbjerg über die Auftritte in Bayerns Zweiter für den Profi-Kader empfehlen müssen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel