vergrößernverkleinern
Marco Reus,Henrikh Mkhitaryan, Pierre-Emerick Aubameyang und Marcel Schmelzer (v.l.) glänzen im Bundesliga Manager
Marco Reus,Henrikh Mkhitaryan, Pierre-Emerick Aubameyang und Marcel Schmelzer (v.l.) glänzen im Bundesliga Manager © SPORT1

München - Die statistischen Bestwerte nach dem 2. Spieltag teilen sich vorwiegend Spieler von nur drei Teams unter sich auf. Dabei weisen einige Daten einen rätselhaften Charakter auf.

Nach dem zweiten Spieltag rangiert Borussia Dortmund unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel auf Rang eins der Bundesliga.

Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken
Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken © SPORT1

Das wirkt sich natürlich auch auf die Punkte beim Bundesliga Manager von SPORT1 aus.

Die statistischen Werte nach den ersten beiden Spieltagen verdeutlichen einerseits die Dominanz der beiden führenden Teams von Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.

Andererseits weist die Statistik gewisse Anomalien bezüglich des Team-Ergebnisses und individueller Werte bei Borussia Mönchengladbach auf.

Vier Dortmunder unter den besten Zehn

Unter den zehn besten Spielern bezüglich der Gesamtpunkte befinden sich vier Dortmunder: Pierre-Emerick Aubameyang teilt sich mit 14 Punkten Platz zwei mit Bayerns Neuzugang Douglas Costa. Platz drei wird gleich von fünf Spielern belegt.

Neben den beiden Münchnern Robert Lewandowski und Thomas Müller rangiert das Dortmunder Trio Marcel Schmelzer, Henrikh Mkhitaryan und Marco Reus mit 13 Zählern ebenfalls auf dem dritten Platz.

Dreifache Spitzenposition für Komplettpaket Benatia

An der Spitze liegt noch immer Medhi Benatia – 15 Punkte hat er sich mittlerweile schon erspielt. Auch in der Liste der Boni-Sammler ist er mit vier Zählern Spitzenreiter, wie auch bei den Zweikampfwerten.

25 von 29 seiner geführten Zweikämpfe gewann der Innenverteidiger und damit 86,21 Prozent seiner Zweikampfduelle - das ist auch in dieser Disziplin der Bestwert (wenn man nur Spieler berücksichtigt, die mehr als zehn Zweikämpfe bestritten haben).

Seine Spitzenpositionen wird der Marokkaner jedoch schon bald verlieren, da er an einer hartnäckigen Muskelverletzung leidet und dem FC Bayern in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen wird.

Gladbacher Ambivalenz

Bei den Boni-Sammlern folgt Benatia auf Platz zwei der Youngster Andreas Christiansen von Borussia Mönchengladbach – und das obwohl er am zweiten Spieltag gar nicht eingesetzt worden ist. Trotz des 0:4-Debakels am ersten Spieltag bei Borussia Dortmund sind die statistischen Werte des Gladbacher Neuzugangs nicht repräsentativ für das Ergebnis, gewann er doch alle seine Zweikampfduelle.

Seine Mitspieler weisen individuell statistische Bestwerte auf: Drei Gladbacher sind unter den fünf passsichersten Spielern am 2. Spieltag: Marvin Schulz, Lars Stindl und Tony Jantschke liegen in diesem Bereich alle deutlich über 90 Prozent. Mit diesen drei Spielern wäre der Gewinn der ersten Challenge 'Die Passkönige' (Wähle drei Spieler aus, die eine Passquote von über 85 Prozent erzielen) vom 2. Spieltag nur reine Formsache gewesen.

Saisonrekord für Jantschke und Xhaka

Jantschke teilt sich zudem mit Granit Xhaka den noch jungen Saisonrekord der meisten Ballbesitzphasen, mit jeweils 146 Ballkontakten. Ein möglicher Beleg dafür, dass Gladbach über die nötige Qualität verfügt, die Niederlagen nur das Resultat unglücklicher Umstände und formstarker Gegner waren.

Insgesamt holten alle Gladbacher 35 Punkte an den ersten beiden Spieltagen – wie auch bei den Bundesliga-Punkten ist hier noch sehr viel Luft nach oben. Bestes Team diesbezüglich sind die Dortmunder mit grandiosen 119 Punkten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel