vergrößernverkleinern
Die Spieler vom FC Bayern München und Borussia Dortmund dominieren die Punkteranglisten © SPORT1-Grafik

München - Die Spieler vom FC Bayern München und Borussia Dortmund dominieren die Punkteranglisten, zwei Münchner besonders. Die Promis meistern die Challenges erfolgreich.

Am Wochenende steht die Kracher-Partie der Bundesliga an: Der Erste gegen den Zweiten. Der FC Bayern München gegen Borussia Dortmund. Oder: 342 Punkte gegen 323 Punkte - beim Bundesliga Manager von SPORT1.

Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken
Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken © SPORT1

Der Tabellenführer aus München präsentiert sich in der laufenden Saison tadellos und eilt von Sieg zu Sieg. Dortmund hat zwar in den letzten beiden Partien Punkte liegen lassen, ist aber spielerisch in bestechender Form.

Der lässige Umgang bezüglich der Chancenverwertung ist ja kein neues Phänomen bei den Schwarz-Gelben. Bei den Bayern ist die Offensive das Prunkstück, wenn man nach den Manager-Punkten geht.

Douglas Costa ist mit 45 Zählern punktbester Spieler im Gesamtklassement, direkt dahinter folgt ihm sein Teamkollege Robert Lewandowski mit 43 Punkten. Danach platzieren sich mit Außenverteidiger Matthias Ginter und Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang zwei Borussen.

Lewandowski - das Maß der Dinge

Auch den Punktedurchschnitt betreffend, belegt dieses Quartett die ersten vier Plätze, allerdings in anderer Reihenfolge. Führender in dieser Wertung ist Lewandowski, Zweiter der Dortmunder Ginter. Der Weltmeister macht im Schnitt 6,66 Punkte pro Partie, Lewandowski 7,16.

Dritter ist Costa mit 6,28 Punkten im Schnitt, Aubameyang komplettiert das Quartett mit 5,71 auf dem vierten Rang. Jeweils auf Platz fünf folgt Thomas Müller mit 37 Punkten und einem Punktedurchschnitt von 5,28.

Wer sich im direkten Vergleich durchsetzen wird, zeigt sich am Sonntag. Am 7. Spieltag war jedoch ein anderer punktbester Spieler: Kingsley Coman mit neun Zählern.

Xhaka mit Abzügen in der B-Note

Spieler, die weniger punktestark in Erscheinung treten sind Granit Xhaka, Emir Spahic, Wendell, Mathew Leckie, Daniel Didavi und Paul Verhaegh. Dieses Sextett führt die alles andere als ruhmreiche Rangliste der unfairsten Spieler an.

Der Schweizer Nationalspieler Xhaka hat wegen drei Gelber und einer Gelb-Roten Karte schon fünf Minuspunkte bekommen, wodurch ihm die zweifelhafte Ehre gebührt, diese Liste als Spitzenreiter anzuführen.

Die anderen fünf genannten Akteure haben jeweils vier Minuspunkte auf ihrem Negativ-Konto. Von diesen Spielern sollte man wohl lieber die Finger lassen oder in Kauf nehmen, dass es in der B-Note sehr wahrscheinlich Abzüge geben wird.

Erfolgreiche Challenges

In der Promi-Liga geht es hoch her. SPORT1-Moderator Jochen Stutzky sicherte sich durch seinen Spieltagssieg die Tabellenführung. Von Mal zu Mal besser schneiden die Promis bei den herausfordernden Challenges ab.

Am 7. Spieltag gewannen die Promis insgesamt 15 Challenges, von 36 möglichen. Stefan Kretzschmar, Olaf Thon, Sidney Hoffmann und Jochen Stutzky beweisen mit jeweils zwei gewonnen Challenges ihr Gespür für die richtige Spielerwahl.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel