vergrößernverkleinern
Mario Basler bläst beim Bundesliga-Manager zur Attacke © Grafik SPORT1 Philipp Heinemann

Mario Basler nutzt die Länderspielpause, um sein Team neu zu gestalten. Neben einem Doppelpackexperten holt er sich den punktbesten Spieler der Aufsteiger und setzt auf volle Attacke.

Hallo liebe Freunde des Bundesliga Managers von SPORT1,

die Länderspielpause habe ich genutzt um intensiv an meinem Kader zu feilen! Zuerst habe ich mich von dem ungeschliffenen Juwel Levin Öztunali getrennt, da der Bremer in seiner aktuellen Form nicht ansatzweise eine Verstärkung bzw. ein Punktebringer ist. Bei seinem hohen Marktwert von etwa drei Millionen und nur vier Punkten war sein Verkauf die einzig schlüssige Option!

Dazu habe ich auch seinen Teamkameraden Assani Lukimya und die beiden Augsburger Jeon-Jo Hong und Dong-Won Ji veräußert – genau aus den gleichen Gründen.

Mein neues Kapital reinvestierte ich umgehend in vier neue Spieler, die momentan einen exzellenten Eindruck vorweisen. Da wäre zunächst Herthas Torgarant der jüngsten Vergangenheit: Vedad Ibisevic.

Der Bosnier hat auch in der EM-Qualifikation wieder geknipst und wird mit einer sehr breiten Brust in die Partie auf Schalke gehen, da er sich mit Bosnien-Herzegowina die Chance zur Teilnahme an der EM 2016 in Frankreich gewahrt hat.

Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken
Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken © SPORT1

In der Abwehr habe ich mein Team mit der Verpflichtung von Stefan Bell deutlich verstärkt. Der Mainzer ist gemessen an den Gesamtpunkten viertbester Abwehrspieler beim Bundesliga Manager von SPORT1. Als preiswerten Ergänzungsspieler sicherte ich mir zudem Bells Mannschaftskameraden Christoph Moritz.

Der Mittelfeldspieler ist potenzieller Stammspieler und mit einem Kaufpreis von unter einer Million ein Schnäppchen, das ich mir nicht entgehen lassen konnte. Gleich am Freitagabend wird sich zeigen, ob Moritz von Beginn an ran darf und ob Bell die hochklassige BVB-Offensive in den Griff bekommen wird.

Mein Topdeal ist der Ingolstädter Heimpremierentorschütze Pascal Groß. Nahezu nahtlos knüpft er an seine überragenden Auftritte in der Zweiten Liga an. Dass er in der Bundesliga gegen etablierte Größen mit internationaler Erfahrung nicht zur gleichen Leistungsentfaltung in der Lage ist, ist nachvollziehbar.

Der Schanzer ist zusammen mit seinem Mitspieler Ramazan Özcan mit je 26 Punkten punktbester Spieler der aufgestiegenen Klubs. Als bestes Auswärtsteam reist der FCI (Zehn Punkte) am Sonntag zum schwächsten Heimteam nach Stuttgart (Null Punkte). Die beste Gelegenheit für Groß, sein erstes Auswärtstor in der Bundesliga zu erzielen.

Meine neue Formation ist gut besetzt und wird von meinem rasanten Kapitän Douglas Costa angeführt! Der bayrische Überschallflieger kennt keine Verschnaufpause und gibt in jedem Spiel uneingeschränkt Vollgas! Seine zehn Assists nach nur acht Spieltagen sprengen bisher bekannte Dimensionen.

Am Samstag darf der Brasilianer im brisanten Duell meiner beiden Ex-Vereine ran: Bremen gegen Bayern. In den letzten fünf Bundesligaduellen kassierte der SVW gegen den FCB sage und schreibe 28 Gegentore! Ich wage zu bezweifeln, dass sich das in dieser Partie mit dem gegenwärtigen Spielermaterial beider Teams ändern wird. Costas Einsatzwillen steht exemplarisch für meinen Kampfgeist in der Promi-Liga – volle Attacke!

Euer Mario

In der Bundesliga-Manager-Kolumne begründet SPORT1-Experte Mario Basler seine Kaderzusammenstellung und analysiert die Taktik der Konkurrenz in der Promi-Liga des Bundesliga Managers von SPORT1.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel