vergrößernverkleinern
Bundesliga Manager von SPORT1 - 11. Spieltag
Bayerns erster Punktverlust hinterlässt auch beim Bundesliga Manager von SPORT1 seine Spuren © Getty Images / SPORT1

München - Das torlose Remis des FC Bayern in Frankfurt macht sich eklatant in der Punktewertung bemerkbar. Gladbach indes überzeugt und ein Berliner erinnert an Forrest Gump.

Erstmals in dieser Saison gibt der FC Bayern München Punkte ab und muss sich in der Folge auch beim Bundesliga Manager von SPORT1 mit der schlechtesten Punkteausbeute der Saison anfreunden.

Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken
Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken © SPORT1

Mit nur 14 Punkten insgesamt als Team reiht sich die millionenschwere Truppe des Rekordmeisters auf dem viertschlechtesten Platz der punktbesten Teams am 11. Spieltag ein. Schlechter sind nur noch Hertha BSC (neun Punkte), Darmstadt 98 (sieben) und Werder Bremen (vier).

Schuberts furioses Fohlen-Ensemble

Die punktbeste Mannschaft an diesem Wochenende stellt die furios aufspielende Schubert-Truppe aus Mönchengladbach: Die Borussia holt überwältigende 61 Punkte! Der VfB Stuttgart und der VfL Wolfsburg als zweitstärkste Teams haben jeweils ganze 20 Punkte weniger als die phänomenalen Fohlen und kommen auf je 41 Zähler.

Auf den weiteren Plätzen folgen der FC Augsburg mit 40 Zählern und Borussia Dortmund holt zusammen 38 Punkte. Beste Boni-Hamsterer sind die Frankfurter mit sieben Wertungen in den Bonus-Kategorien.

Lauf Darida, lauf!

Bei der individuellen Boni-Rangliste führt Bayerns Robert Lewandowski weiterhin das Feld mit 13 erzielten Bonus-Punkten an. Auf Platz zwei folgt Vladimir Darida von Hertha BSC mit elf Boni-Punkten.

Bemerkenswertes Detail: Der Tscheche holte alle seine Bonus-Punkte in der Bonus Kategorie 1 'Lunge', in dem er als Mittelfeldspieler mehr als zwölf Kilometer in einer Partie läuft. Den dritten Platz teilen sich die Dortmunder Mannschaftskollegen Pierre-Emerick Aubameyang und Julian Weigl mit je zehn Boni-Punkten.

Sanes Siegtor hievt ihn an die Spitze

Mit seinem Siegtor zum 2:1 gegen den Hamburger SV krönt sich Hannovers Salif Sane selbst zum geteilten punktbesten Spieler des 11. Spieltags. Wie der Senegalese so hat auch Dortmunds Armenier Henrikh Mkhitaryan zehn Punkte verbucht.

Mkhitaryan verdankt dies eines Treffers und zweier Assists, bei Sane kommen zu dessen Treffer noch die Punkte der ersten Bonus-Kategorie 'Kopfballmonster' hinzu, da er mindestens 90 Prozent seiner Kopfballduelle gewann. Nach wie vor punktbester Spieler nach elf Spieltagen ist Lewandowski mit 64 Punkten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel