vergrößernverkleinern
Die beiden Innenverteidiger Aytac Sulu (l.) und Andreas Christensen glänzen am 20. Spieltag als Goalgetter © SPORT1-Grafik: Paul Haenel/Getty Images © Bundesliga Manager von SPORT1

München - Der 20. Spieltag der Bundesliga zeichnet sich sehr durch torhungrige Abwehrspieler aus. Stürmende Verteidiger sind an mehr als der Hälfte der Spieltagstreffer beteiligt.

An über der Hälfte der Tore des 20. Spieltages der Bundesliga sind Verteidiger beteiligt.

In ganzen Zahlen: Sieben Tore und fünf Vorlagen, im Gesamten also zwölf Treffer beträgt der Anteil der Defensivakteure an den insgesamt 23 Treffern dieses Wochenendes.

Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken
Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken © SPORT1

Von einem Assist, einem Doppelpack-Assist, einem Tor über ein Tor und einem Assist und schließlich einem Tor-Doppelpack ist alles dabei! Die ersten sechs (!) Plätze der besten Spieler des  Bundesliga Managers von SPORT1 sind am 20. Spieltag ausschließlich von Verteidigern belegt!

Die besten sechs sind: Platz 6 – acht Punkte: Junior Caicara, Platz 5 – neun Punkte: Georg Niedermeier, geteilter 3. Platz – zehn Punkte: Marvin Matip und Slobodan Rajkovic und ein geteilter 1. Platz – elf Punkte: Aytac Sulu und Andreas Christensen!

Schalkes abgeklärter Brasilianer und Stuttgarts gieriger Hüne

Auf Schalke führt Außenverteidiger Junior Caicara die Offensiv-Szenen an. Das 1:0 sowie das 3:0 bereitet er mit aller Ruhe vor. Beim 1:0 spielt er keinen hektischen Pass, obwohl ihm die Anspielstationen fehlen.

Der 26-Jährige wartet, bis sich Klaas-Jan Huntelaar freiläuft und ermöglicht dem Niederländer somit das Führungstor. Das Bundesliga Premierentor von Alessandro Schöpf leitet er durch schnelles Umschalten und den Pass im richtigen Moment ein.

In Frankfurt sorgt der schwäbische Schlaks Georg Niedermeier mit einem ungestümen Kopfball für das zwischenzeitliche 3:1 und erstickt das Aufbäumen der Eintracht nach deren Anschlusstreffer im Keim. Im internen Duell mit Neuzugang Toni Junjic hat er aktuell die Nase vorn.

Kopfarbeit statt Fußhandwerk

Die Wende gegen den FC Augsburg leitet Ingolstadts Kapitän Marvin Matip per Kopf mit seinem zweiten Saisontor ein. Der Assist kam von Roger, ebenfalls mit dem Kopf. Damit egalisiert er das Traum- und Bundesligapremierentor des Augsburger Außenverteidigers Konstantinos Stafylidis.

Zwei der drei Ingolstädter Kopfballtore in der laufenden Saison gehen auf das Konto von Matip. Im zweiten Spiel mit Beteiligung eines Bundesligaaufsteigers steht auch Kopfarbeit im Vordergrund.

Beim Stand von 0:0 köpft Slobodan Rajkovic noch an die Latte. Wenig später legt der Serbe die Darmstädter Führung präzise mit dem Kopf auf, um kurz vor Schluss den Darmstädter Auswärtssieg perfekt zumachen, allerdings mit dem Fuß.

Stürmer Sulu – der getarnte Verteidiger und Christensens doppelte Premiere

Das Darmstädter Führungstor durch Aytac Sulu fällt ebenfalls per Kopf. Für den Innenverteidiger ist es schon sein fünftes Saisontor, vier davon hat er mit dem Kopf erzielt. Kopfsache eben. Kein anderer Verteidiger hat diese Saison mehr Tore geschossen als der 30-jährige Kopfballspezialist.

Zumindest ein Kopfballtor hat jetzt auch Gladbachs Neuzugang Andreas Christensen auf der Habenseite. Nach seinem Bundesligapremierentor zum 2:0 gegen Bremen legt der 19-jährige Youngster per Kopf das 3:0 nach. Die stürmenden Abwehrspieler sind ganz klar die ultimativen Punktelieferanten des 20. Spieltags beim Bundesliga Manager von SPORT1.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel