vergrößernverkleinern
Lukas Rupp (l.) und Filip Kostic holten mit dem VfB Stuttgart in der Bundesliga-Rückrunde das Maximum an möglichen Punkten © © SPORT1-Grafik: Gabriel Fehlandt/Getty Images

München - Der VfB Stuttgart hat die letzten sechs Bundesliga Spiele gewonnen. Beim Bundesliga Manager von SPORT1 zahlt sich die Erfolgsserie in Punkten aus. Nur ein Duo ist besser.

In der Bundesliga ist der VfB Stuttgart seit sechs Spielen ohne Punktverlust, führt die Rückrundentabelle als einziges Team mit der höchstmöglichen Punkteanzahl an, vor den momentanen Fußballgiganten FC Bayern München und Borussia Dortmund.

Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken
Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken © SPORT1

Der schwäbische Erfolg wirkt sich natürlich auch auf die Punktevergabe der Spieler beim Bundesliga Manager von SPORT1 aus.

In der Rückrunde stellt der VfB mit 159 Punkten beim Bundesliga Manager von SPORT1 das zweitbeste Team, hinter dem BVB (167 Punkte), aber einen Punkt besser als der FCB (158).

Die besten VfB-Spieler in der Rückrunde

Besonders zeigt sich die Erfolgsserie des VfB anhand zwei seiner Mittelfeldmotoren: Lukas Rupp und Filip Kostic. Beide kommen in der Gesamtabrechnung der bisherigen Spieltage in der Rückrunde auf je 21 Punkte.

Dicht dahinter rangiert Stuttgarts Kapitän Christian Gentner mit 19 Zählern, gefolgt von Innenverteidiger Georg Niedermeier und deren 18. Alle genannten gibt es für deutlich unter zehn Millionen beim Bundesliga Manager von SPORT1 zu erwerben. Der günstigste Stuttgarter Top-Spieler ist Niedermeier, der für knapp 3,5 Millionen zu haben ist.

Kostic hat mit sieben Millionen den teuersten Marktwert. Insgesamt die meisten Punkte bei Stuttgart verzeichnet Daniel Didavi mit 64 Punkten und einem Marktwert von 9,3 Millionen. Der gebürtige Nürtinger kommt in der Rückrunde allerdings bislang nur auf zwölf Punkte, aufgrund seiner Gelb-Roten Karte in der Partie gegen Eintracht Frankfurt.

Lewy außer Konkurrenz

Trotz der VfB-Siegesserie sind zwei Bayern-Spieler noch besser bezüglich der individuellen Wertung. Die 26 verbuchten Punkte von Robert Lewandowski zeugen von einer eigenen Dimension, in der sich der Pole momentan befindet. Auch Weltmeister Thomas Müller kommt da mit seinen 22 Punkten nicht ganz ran.

Das macht sich natürlich auch beim Preis bemerkbar. Müller steht aktuell bei 18,6 Millionen. Lewandowski (19,7 Millionen) steht kurz davor die Schallmauer von 20 Millionen beim Bundesliga Manager von SPORT1 zu durchbrechen. Wer als Manager also nicht Unmengen an Budget zur Verfügung hat, hat mit den Stuttgarter Überfliegern eine starke Alternative.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel