vergrößernverkleinern
© SPORT1

München - Bei Hannover 96 wecken zwei 19-Jährige neuen Kampfgeist. Im Preis-Leistungs-Vergleich mit Bayern-Stars schneiden sie besser ab. Zlatko Junuzovic ist punktbester Spieler.

Nach ihrem Auftritt gegen den Champions-League-Aspiranten aus Gladbach sind die Youngster Waldemar Anton und Noah-Joel Sarenren-Bazee durchaus eine leistungsstarke Alternative im Vergleich mit Millionen schweren Starspielern.

Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken
Den neuen Bundesliga Manager von SPORT1 jetzt spielen - auf das Bild klicken © SPORT1

Thomas Müller wurde beispielsweise am Wochenende von Pep Guardiola geschont und saß beim 3:0 der Münchner das komplette Spiel über auf der Reservebank.

Die beiden 96er sind mit ihrem Marktwert von 103.000 Euro (Sarenren-Bazee) und 211.000 (Anton) die günstigsten Stammspieler des Bundesliga Managers von SPORT1.

Am 30. Spieltag holten beide jeweils fünf Punkte. Insgesamt hat der 19-jährige Anton jetzt vier und der ebenfalls 19-jährige Sarenren-Bazee sechs Punkte.

Sarenren-Bazee gewinnt Vergleich mit Lewandowski

Anton erzielt in seinem vierten Bundesligaspiel sein erstes Bundesliga Tor. Vorlagengeber ist im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach Sarenren-Bazee. Für Sarenren-Bazee ist es seine erste Bundesliga-Torbeteiligung im zweiten Bundesligaauftritt.

Die beiden Youngster gehen voran und leisten ihren Anteil an der zumindest theoretischen Möglichkeit Hannovers auf den Klassenerhalt. Der Kosten-pro-Punkt-Vergleich mit dem punktbesten und teuersten Spieler Robert Lewandowski verdeutlicht die momentane Kaufgelegenheit: 126.159 Euro koste der Pole einen User pro Punkt.

Während bei Sarenren-Bazee der Punkt nur 17.167 Euro kostet. Auch wenn 96 abgeschlagenes Schlusslicht der Bundesliga ist, die zwei Youngster sind momentan der Kaufhit schlechthin.

Dreifacher Junuzovic glänzt als Vorlagengeber

Gemeinsam mit Bayern Münchens Arturo Vidal ist der Österreicher Zlatko Junuzovic punktbester Spieler am 30. Spieltag mit zehn Punkten. Der Bremer legt seinen Mitspielern in der Partie gegen den VfL Wolfsburg alle drei Tore auf.

Beim ersten indirekt, in dem er von Vieirinha im Strafraum gefoult wurde und Claudio Pizarro den Elfmeter im Anschluss erfolgreich ins Tor beförderte. Junuzovic ist damit Bremens effektivster Mittelfeldspieler in den vergangenen sieben Spielen, was direkte Torbeteiligungen angeht. Zehn Scorerpunkte stehen auf seiner Habenseite (zwei Tore und acht Assists).

Pizarro und Junuzovic halten Bremen am Leben

Einzig die Bremer Legende Pizarro weist einen besseren Schnitt als der österreichische Nationalspieler auf. Zwar kommt der Peruaner im gleichen Zeitraum auf zwei Torbeteiligungen weniger, allerdings hat Pizarro im selbigen Zeitraum auch zwei Spiele weniger absolviert.

Im Schnitt kommt Junuzovic in diesem Zeitraum auf 1,43 Torbeteiligungen pro Partie. Pizarro sogar auf einen Schnitt von 1,6. In Bremens internem Punkteranking gibt klar Junuzovic den Ton an: Als punktbester Werderaner mit 82 Punkten hat er 30 Punkte mehr als Pizarro (52 Zähler). Junuzovic (7.720.000 Euro) als auch Pizarro (4.022.000) überzeugen zudem mit einem kostengünstigen Marktwert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel