vergrößernverkleinern
Robert Lewandowski (l.) und Pierre-Emerick Aubameyang haben am ersten Spieltag reichlich Punkte gemacht © SPORT1

Zum Start des Bundesliga Managers sorgen Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang für gute Zahlen. In der SPORT1-Promi-Liga legt der Titelverteidiger einen Traumstart hin.

Liebe Freunde des Bundesliga Managers

der erste Spieltag der Bundesliga ist vorüber. Mit vielen unterhaltsamen Partien bei großer Hitze, dem Kantersieg des FC Bayern München gegen Werder Bremen, dem Offensiv-Spektakel zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen und den Last-Minute-Toren von Hertha BSC und RB Leipzig macht Deutschlands Eliteliga Lust auf mehr.

Auch die Teilnehmer des Bundesliga Managers haben den Auftakt herbeigesehnt. Habe ich die richtigen Spieler ausgewählt, meinen Mannschaftskapitän richtig bestimmt? Antworten auf diese und viele weitere Fragen sind nun - zumindest nach den ersten Eindrücken - beantwortet.

Zu den eifrigsten Punktesammlern des 1. Spieltages haben sich mit Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang die beiden Top-Ballermänner der Liga gemausert. Lewandowskis Dreierpack bescherte ihm den Spitzenwert von 24 Punkten, Aubameyang ließ gegen Mainz zwei Treffer folgen, was 15 Zähler bedeuten.

Lewandowski wird am häufigsten gewählt

Viele Manager haben ihr Fachwissen unter Beweis gestellt. Lewandowski haben über 27.000 Teilnehmer in ihrem Kader, Aubameyang immerhin noch mehr als 20.500. Damit sind sie die beliebtesten Spieler. Das Rennen um die Torjägerkrone der Bundesliga und den besten Punktesammler im Bundesliga Manager ist bereits früh eröffnet.

(Jetzt einsteigen! Hier geht's zur Anmeldung des Bundesliga Managers)

Andre Schürrle feierte bei Borussia Dortmund einen Einstand nach Maß. Unter Thomas Tuchel scheint der Nationalspieler nach seinem Wechsel vom VfL Wolfsburg aufzublühen. Das Vertrauen der Manager muss er sich aber noch verdienen. Lediglich an die 4400 Manager setzten auf Schürrle, der aufgrund seiner guten Werte beim Auftaktsieg gegen Mainz 15 Punkte erhielt. Eine Verpflichtung des Mittelfeldspielers ist ein guter Tipp für die erste Transferphase des Bundesliga Managers.

Hartes Spiel wird dort genau wie in der Bundesliga bestraft. Michael Hector von Eintracht Frankfurt sah im Spiel gegen Schalke 04 die Rote Karte. Das DFB-Sportgericht hat den jamaikanischen Nationalspieler jetzt für zwei Spiele gesperrt. Beim Bundesliga Manager wird jede Rote Karte mit fünf Minuspunkten bestraft. Trotz des Sieges der Eintracht und Hectors guten Werten bis zum Ausschluss kam Hector nicht mehr in die Pluspunkte.

Einen schwarzen Tag erwischte Werder-Keeper Felix Wiedwald. Sechs Mal musste er in München hinter sich greifen. Mit minus 8 Punkten weist er die schlechteste Statistik aller eingesetzten Spieler beim Bundesliga Manager vor.

Der Transfermarkt ist geöffnet

Da wegen der Länderspielpause der nächste Spieltag erst vom 9. bis 11. September stattfindet, kann jeder Manager bis dahin drei Transfers tätigen. Die Zeit für die ersten Feinjustierungen der Kader ist also günstig. 

Traumstart für den Titelverteidiger

In der SPORT1-Promi-Liga hat Titelverteidiger Jochen Stutzky am 1. Spieltag eine Duftmarke gesetzt. Mit 137 Punkten liegt der SPORT1-Moderator vor seiner Kollegin Nele Schenker, die als Neuling 124 Punkte sammelte. Ebenfalls noch im dreistelligen Bereich liegt das Team von SPORT1.fm (113).

Weitere Reihenfolge: 4. Oliver Schwesinger (80), 5. Stefan Schnoor (75), 5. Rudi Brückner (75), 7. Thomas Strunz (65), 7. Marcel Reif (65), 9. Thomas Helmer (50), 10. Olaf Thon (47).

So funktioniert der Bundesliga Manager

Jeder Manager muss aus einer Liste der verfügbaren Spieler einen 15 Mann starken Kader zusammenstellen. Dieser besteht immer aus zwei Torhütern, je fünf Verteidigern und Mittelfeldspielern sowie drei Stürmern. Vorsicht: Dafür hat jeder Spieler ein Budget von 150 Millionen zur Verfügung.

Vor jedem Spieltag muss aus elf Spielern des Kaders eine Anfangsformation gewählt werden. Natürlich kann der Kader während der Saison auf dem Transfermarkt angepasst werden. Dieser ist jeweils zwischen den Spieltagen geöffnet.

Jeder Manager wird an der Gesamtliga und der Liga seines Lieblingsvereines teilnehmen. Man kann aber auch mit Freunden und Kollegen in einer Mini-Liga gegeneinander antreten. Die Teilnahme am Bundesliga Manager ist kostenlos.

Die ausführlichen Spielregeln und noch mehr Informationen zum Bundesliga Manager gibt es unter bundesligamanager.sport1.de.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel