vergrößernverkleinern
Nele Schenker und Jochen Stutzky moderieren "Bundesliga Aktuell" auf SPORT1 © Grafik: SPORT1

SPORT1-Moderator Jochen Stutzky will seinen Titel in der Promi-Liga des Bundesliga Managers verteidigen. Seine Kollegin Nele Schenker erlebt ihre Premierensaison.

Liebe Freunde des Bundesliga Managers,

wie der 1. FC Kaiserslautern in der Saison 1997/98 die Bundesliga, enterte Jochen Stutzky in der vergangenen Spielzeit die Promi-Liga des Bundesliga Managers auf SPORT1. Sowohl die "Roten Teufel" als auch der SPORT1-Moderator holten sich als Neulinge die Meisterschaft.

Im Vergleich zu Kaiserslautern, das am Ende nur zwei Punkte vor dem FC Bayern München lag, dominierte Novize Stutzky die Promi-Liga nach kleinen Startschwierigkeiten.

Am Ende hatte er 277 Punkte Vorsprung auf Oliver Schwesinger, mit dem der 35-Jährige unter anderem das tägliche Fußball-Magazin "Bundesliga Aktuell" auf SPORT1 moderiert. (Jetzt einsteigen! Hier geht's zur Anmeldung des Bundesliga Managers)

Dritte Bundesliga-Aktuell-Moderatorenkraft bei SPORT1 ist Nele Schenker. Sie wird ihre erste Saison in der Promi-Liga bestreiten. Dass dies kein Nachteil sein muss, hat Stutzky auf eindrucksvolle Art und Weise gezeigt.

Nele Schenker: "Ich habe nichts zu verlieren und mächtig Bock, die Männer ein wenig zu ärgern. Vielleicht gelingt mir das ja mit diesem Kader, bestehend aus absoluten Bundesliga-Stammkräften und Neulingen, die hoffentlich einschlagen. Von mir aus kann's endlich losgehen."

Mein Kader: Sommer, Starke, Hummels, Boateng, Bartra, Tah, Guwara, Vidal, Rode, Passlack, Green, Merino, Lewandowski, T. Müller, Aubameyang.

Jochen Stutzky: "Schon kurios, aber auch sehr schön, dass ich in meiner ersten Saison gleich Meister geworden bin. So überraschend ich letztes Jahr gewonnen habe, so gerne will ich meinen Titel natürlich verteidigen.

Wenn man mich aber mit Qualität schlägt, habe ich nichts dagegen. Besonders auf Oliver Schwesinger bin ich gespannt. Seinen zweiten Platz aus der vergangenen Saison will er sicher nicht auf sich sitzen lassen. Ich glaube, der will's jetzt wissen.“

Mein Kader: Hradecky, Lindner, Christensen, Bartra, Varela, Toljan, Guwara, Rode, Vidal, Baumgartlinger, Aranguiz, Gacinovic, Lewandowski, T. Müller, Stindl.

So funktioniert der Bundesliga Manager

Jeder Manager muss aus einer Liste der verfügbaren Spieler einen 15 Mann starken Kader zusammenstellen. Dieser besteht immer aus zwei Torhütern, fünf Verteidigern und Mittelfeldspielern sowie drei Stürmern. Vorsicht: Dafür hat jeder Spieler ein Budget von 150 Millionen zur Verfügung.

Vor jedem Spieltag muss aus elf Spielern des Kaders eine Anfangsformation gewählt werden. Natürlich kann während der Saison auf den Transfermarkt gegangen werden und dort der Kader angepasst werden. Dieser ist jeweils zwischen den Spieltagen geöffnet.

Jeder Manager wird an der Gesamtliga und der Liga seines Lieblingsvereines teilnehmen. Man kann aber auch mit Freunden und Kollegen in einer Mini-Liga gegeneinander antreten. Die Teilnahme am Bundesliga Manager ist kostenlos.

Die ausführlichen Spielregeln und noch mehr Informationen zum Bundesliga-Manager gibt es unter bundesligamanager.sport1.de

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel