vergrößernverkleinern
Maximilian Philipp (l.) und Joel Pohjanpalo zeichneten sich am vergangenen Bundesliga-Wochenende als Mehrfachtorschützen aus © SPORT1-Grafik: Getty Images/Marc Tirl

Mit Maximilian Philipp und Joel Pohjanpalo haben sich am Wochenende zwei Geheimtipps ins Rampenlicht geschossen. In der Promi-Liga des Bundesliga Managers schmilzt der Vorsprung des Führenden.

Liebe Freunde des Bundesliga Managers,

was war das für ein aufregender und ereignisreicher 2. Spieltag in der Bundesliga?

Zum Auftakt ein hochklassiges Freitagabendspiel zwischen Schalke 04 und Bayern München, die Aufsteiger SC Freiburg und RB Leipzig setzen mit Siegen gegen zwei Champions-League-Teilnehmer erste Ausrufezeichen, die von vielen als schwächer eingeschätzte Hertha aus Berlin legt mit dem zweiten Erfolg den besten Saisonstart der Vereinsgeschichte hin, und zum Abschluss holt die TSG Hoffenheim nach einer furiosen Aufholjagd in Mainz noch einen Punkt.

Klar, dass diese Ergebnisse und Ereignisse auch beim Offiziellen Bundesliga Fantasy Manager auf SPORT1 für Bewegung gesorgt haben.

Mit Joel Pohjanpalo von Bayer Leverkusen und Maximilian Philipp vom SC Freiburg haben sich zwei Nachwuchsspieler, die von den meisten Managern bei ihrer Teamzusammenstellung bisher nicht sonderlich beachtet worden sind, zu den Top-Punktesammlern gemausert.

Philipp bislang noch Geheimtipp

Dem 21-jährigen Pohjanpalo gelang beim 3:1 gegen den Hamburger SV ein lupenreiner Hattrick. Nach seiner Einwechslung in der 72. Spielminute ließ der Finne den Ball binnen elf Minuten dreimal im HSV-Netz zappeln und sorgte quasi im Alleingang für den ersten Saisonsieg der Werkself. Beim Bundesliga Manager werden ihm deshalb 16 Punkte an diesem Spieltag gutgeschrieben.

Noch einen Zähler mehr sammelte Maximilian Philipp. Der U21-Nationalspieler erzielte zwei Tore gegen Borussia Mönchengladbach und zeigte auch sonst eine starke Leistung.

Ganze 73 Manager (Stand: Montag 10 Uhr), insgesamt nehmen bisher über 60.000 teil, haben den 22-Jährigen in ihrem Kader, bei Leverkusens Edeljoker sind es immerhin schon 373.

Absoluter Spitzenreiter in dieser Kategorie ist Robert Lewandowski. Mehr als 32.500 Mitspieler - das sind 53 Prozent aller Teilnehmer -  schenken dem Polen das Vertrauen. Und der zahlt dieses mit Toren, guten Spielen und reichlich Punkten - bisher bereits 39 - zurück.

Der Abstand zu seinen Teamkollegen Thomas Müller (26 Punkte) und Philipp Lahm (25) in der Liste der Gesamtpunktbesten ist bereits deutlich.

Gomez legt eine Nullnummer hin

Werfen wir einen Blick auf einige Spieler, die erst kurz vor der Schließung des Transferfensters zu ihren neuen Vereinen gewechselt sind. Haben sie im Bundesliga Manager bereits nachhaltig gepunktet?

Yevhen Konoplyanka von Schalke 04 (1 Punkt) gelang dies weniger gut als seinem Teamkollegen Benjamin Stambouli (5).

Das mit Spannung erwartete Debüt von Serge Gnabry bei Werder Bremen endete zwar mit einer Niederlage, der U21-Nationalspieler punktete aber mit sieben Zählern beim Bundesliga Manager ordentlich. Ganz im Gegensatz zu Mario Gomez - dessen glanzloser erster Auftritt im Trikot des VfL Wolfsburg bedeuteten null Punkte.

Der Tagessieg geht an SPORT1.fm

In der SPORT1-Promi-Liga hat Titelverteidiger Jochen Stutzky seine Führung verteidigt - auch wenn der Vorsprung etwas geringer geworden ist. Der SPORT1-Moderator liegt 22 Punkte vor dem Team von SPORT1.fm, das sich mit 91 Punkten Tagessieger nennen darf.

Die Reihenfolge: 1. Jochen Stutzky (226 Punkte), 2. SPORT1.fm (204), 3. Nele Schenker (189), 4. Ruth Hofmann (181), 5. Thomas Strunz (144),  6. Oliver Schwesinger (143), 7. Stefan Schnoor (123), 8. Thomas Helmer (114), 9. Rudi Brückner (113), 10. Marcel Reif (108), 11. Laura Wontorra (85), 12. Olaf Thon (80).

So funktioniert der Bundesliga Manager

Jeder Manager muss aus einer Liste der verfügbaren Spieler einen 15 Mann starken Kader zusammenstellen. Dieser besteht immer aus zwei Torhütern, je fünf Verteidigern und Mittelfeldspielern sowie drei Stürmern. Vorsicht: Dafür hat jeder Spieler ein Budget von 150 Millionen zur Verfügung.

Vor jedem Spieltag muss aus elf Spielern des Kaders eine Anfangsformation gewählt werden. Natürlich kann der Kader während der Saison auf dem Transfermarkt angepasst werden. Dieser ist jeweils zwischen den Spieltagen geöffnet.

Jeder Manager wird an der Gesamtliga und der Liga seines Lieblingsvereines teilnehmen. Man kann aber auch mit Freunden und Kollegen in einer Mini-Liga gegeneinander antreten. Die Teilnahme am Bundesliga Manager ist kostenlos.

Die ausführlichen Spielregeln und noch mehr Informationen zum Bundesliga Manager gibt es unter bundesligamanager.sport1.de.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel