vergrößernverkleinern
Vierfacher Torschütze: Pierre-Emerick Aubameyang © Grafik SPORT1 Marc Tirl

Pierre-Emerick Aubameyang holt am 10. Spieltag des Bundesliga Managers die meisten Punkte. In der Promi-Liga gewinnt Jochen Stutzky die Tageswertung und übernimmt die Führung.

Liebe Freunde des Bundesliga Managers,

der 10. Spieltag der Bundesliga stand auch im Zeichen der Mehrfachtorschützen. Mario Gomez (VfL Wolfsburg), Nicolai Müller (Hamburger SV) und Timo Werner (RB Leipzig) schnürten einen Doppelpack, Salomon Kalou erzielte alle drei Treffer beim Sieg von Hertha BSC gegen Borussia Mönchengladbach. Das alles wurde aber noch von Pierre-Emerick Aubameyang getoppt. Vier Tore, darunter ein lupenreiner Hattrick innerhalb von 24 Minuten, schoss der Torjäger von Borussia Dortmund beim weiter kriselnden HSV.

Dabei wollten die Hamburger rechtzeitig zum 80. Geburtstag von Vereinslegende Uwe Seeler die Wende zum Guten einleiten, machten dabei jedoch die Rechnung nicht mit Partycrasher Aubameyang. Nach seiner Suspendierung für das Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon sprühte der Gabuner vor Spielfreude und zog in der Torschützenliste mit jetzt elf Toren mit dem Kölner Anthony Modeste gleich.

Im Offiziellen Bundesliga Fantasy Manager auf SPORT1 dürfen sich die Teilnehmer, die den Dortmunder in ihrer Startelf hatten, über 25 Punkte freuen. Aubameyang machte soviele Punkte wie kein anderer am 10. Spieltag. 25 Punkte bedeuten für Aubameyang auch Bestwert im Bundesliga Manager in der bisherigen Saison. Dieser stand bisher bei 15 Punkten.

Kalou (19 Punkte), der Wolfsburger Ricardo Rodriguez, Alessandro Schöpf (Schalke 04) und Nicolai Müller mit jeweils 17 Punkten folgen in der Spieltagswertung mit gehörigem Abstand.

Modeste weiter mit den meisten Punkten

Aubameyang machte in der Wertung der Gesamtpunktbesten mit jetzt 97 Punkten einen Sprung auf den fünften Platz. Die Top 3 bilden mit Modeste (113), Robert Lewandowski (106/Bayern München) und dem Herthaner Vedad Ibisevic (102) drei Stürmer, die am 10. Spieltag leer ausgingen.

Der Aufschwung des Tabellenzweiten RB Leipzig wird auch im Bundesliga Manager auf SPORT1 sichtbar. Mit Willi Orban (85), Yussuf Poulsen (84) und Marcel Halstenberg (81) haben bereits drei Leipziger die 80-Punkte-Marke überschritten. Beliebt sind die RB-Spieler bei den Teilnehmern jedoch noch nicht besonders, was an den geringen Prozentzahlen aller Mitspieler, die einen Leipziger in ihrem Kader haben, sichtbar wird. Am besten schneiden in der Beliebtheit noch RB-Torwart Peter Gulacsi und Diego Demme mit sechs Prozent ab. Zum Vergleich: 54 Prozent aller Mitspieler - also exakt 37.772 - setzen auf Robert Lewandowski in ihrer Startelf.

Tagessieger Stutzky übernimmt die Führung

In der SPORT1-Promi-Liga ist es zu einem Führungswechsel gekommen. Diese entriss Titelverteidiger Jochen Stutzky mit dem souveränen Tagessieg am 10. Spieltag und 125 Punkten dem Team von SPORT1.fm, das diesmal nur auf 87 Punkte kam. Erste Verfolgerin ist mit SPORT1-Moderatorin Ruth Hofmann die beste weibliche Teilnehmerin an der SPORT1-Promi-Liga. Von Platz sieben auf vier kletterte Rudi Brückner. Er setzt auf viele BVB-Spieler - unter anderem Pierre-Emerick Aubameyang - in seinem Kader.

Die Reihenfolge: 1. Jochen Stutzky (924 Punkte), 2. SPORT1.fm (908), 3. Ruth Hofmann (769), 4. Rudi Brückner (744), 5. Thomas Strunz (726), 6. Nele Schenker (725), 7. Stefan Schnoor (712), 8. Thomas Helmer (671), 9. Marcel Reif (655), 10. Olaf Thon (641), 11. Laura Wontorra (630), 12. Oliver Schwesinger (535).

So funktioniert der Bundesliga-Manager

Jeder Manager muss aus einer Liste der verfügbaren Spieler einen 15 Mann starken Kader zusammenstellen. Dieser besteht immer aus zwei Torhütern, je fünf Verteidigern und Mittelfeldspielern sowie drei Stürmern. Vorsicht: Dafür hat jeder Spieler ein Budget von 150 Millionen zur Verfügung.

Vor jedem Spieltag muss aus elf Spielern des Kaders eine Anfangsformation gewählt werden. Natürlich kann der Kader während der Saison auf dem Transfermarkt angepasst werden. Dieser ist jeweils zwischen den Spieltagen geöffnet.

Jeder Manager wird an der Gesamtliga und der Liga seines Lieblingsvereins teilnehmen. Man kann aber auch mit Freunden und Kollegen in einer Mini-Liga gegeneinander antreten. Die Teilnahme am Bundesliga Manager ist kostenlos.

Die ausführlichen Spielregeln und noch mehr Informationen zum Bundesliga Manager gibt es unter bundesligamanager.sport1.de.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel