vergrößernverkleinern
Sokratis ist einer der besten Abwehrspieler der Bundesliga © SPORT1-Grafik: Getty Images/iStock

Dortmunds Sokratis überragt am 29. Spieltag beim Bundesliga Manager. In der SPORT1-Promi-Liga geht der Tagessieg an ein Moderatoren-Duo.

Liebe Freunde des Bundesliga Managers,

am 29. Spieltag waren die Gedanken aller Spieler und Fans bei einem Mann: Marc Bartra. Der Spanier musste nach seinen bei dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund erlittenen Verletzungen an Hand und Arm operiert werden und wird dem BVB bis auf Weiteres nicht zur Verfügung stehen.

Besonders emotionale Szenen spielten sich natürlich in Dortmund ab. Nach dem 3:1-Sieg gegen Eintracht Frankfurt standen die Spieler von Borussia Dortmund vor der Südtribüne und hielten das Trikot von Bartra in die Luft. "Borussia Dortmund wird niemals untergehen", sangen die Fans. Manche Spieler rangen mit den Tränen.

Einer von ihnen war Sokratis. Der Grieche hatte den BVB mit einem Traumtor aus 25 Metern, seinem ersten Bundesligator mit dem Fuß, mit 2:1 in Führung gebracht. "Ich widme mein Tor Marc Bartra und seiner Familie", sagte Sokratis nach der Partie.

Nicht nur wegen seines Tores war Sokratis mit 20 Zählern der punktbeste Spieler beim Offiziellen Bundesliga Manager auf SPORT1. Vor allem wegen vieler gewonnener Zweikämpfe - damit machte der 28-Jährige alleine neun Punkte - sicherte er sich den Spitzenrang in der Tageswertung.

© iM Football

Hinter ihm reihten sich Hoffenheims Doppeltorschütze Kerim Demirbay (19) und Stefan Bell (16) vom FSV Mainz 05 ein.

Mit Marco Reus gab ein bei vielen Managern im Kader stehender Spieler ein starkes Comeback, wenn auch nur über 45 Minuten. Mit einem Tor und guten Zweikampfwerten machte er auf Anhieb acht Punkte - mit dem Nationalspieler dürften die Manager-Teilnehmer in den kommenden Wochen noch viel Freude und einige Punkte auf dem Konto haben.

Lewandowski trotz Verletzung Spitze

Obwohl Robert Lewandowski wegen einer Schulterverletzung am Wochenende nicht spielen konnte, bleibt der Bayern-Stürmer in der Wertung der Gesamtpunktebesten weiterhin das Maß aller Dinge.

Sein schärfster Widersacher Anthony Modeste (1. FC Köln) machte zwar achte Punkte, sein Rückstand auf Lewandowski beträgt aber immer noch 27 Punkte (285:312). Pierre-Emerick Aubameyang, der am Wochenende elf Punkte verbuchte, folgt bereits mit beträchtlichem Respektabstand (253).

Punktbester Verteidiger ist weiterhin Willi Orban (RB Leipzig/233), bester Mittelfeldspieler sein Teamkollege Naby Keita (237). Bester Torwart bleibt Manuel Neuer (FC Bayern/161).

Promi-Liga: Zwei Tagessieger

In der SPORT1-Promi-Liga teilten sich Ruth Hofmann und Rudi Brückner mit jeweils 107 Punkten den Tagessieg. Brückners Asse im Kader waren neben Sokratis Aubameyang, Reus und der Darmstädter Jerome Gondorf (14). Im Team der SPORT1-Moderatorin waren Diego Demme (RB Leipzig/13) und ihr Kapitän Aubameyang (22) die besten Punktelieferanten.

In der Gesamtwertung machte Titelverteidiger Jochen Stutzky mit 81 Punkten zwar vier Zähler auf das in Führung liegende Team von SPORT1.fm gut, sein Rückstand beträgt dennoch 136 Punkte.

Die Rangfolge: 1. SPORT1.fm (2634), 2. Jochen Stutzky (2498), 3. Nele Schenker (2429), 4. Thomas Strunz (2361), 5. Ruth Hofmann (2329), 6. Rudi Brückner (2252), 7. Thomas Helmer (2222), 8. Laura Wontorra (2149), 9. Stefan Schnoor (2082), 10. Oliver Schwesinger (2025), 10. Olaf Thon (2025), 12. Marcel Reif (2016).

So funktioniert der Bundesliga Manager

Jeder Manager muss aus einer Liste der verfügbaren Spieler einen 15 Mann starken Kader zusammenstellen. Dieser besteht immer aus zwei Torhütern, je fünf Verteidigern und Mittelfeldspielern sowie drei Stürmern. Dafür hat jeder Spieler ein Budget von 150 Millionen zur Verfügung.

Vor jedem Spieltag muss aus elf Spielern des Kaders eine Anfangsformation gewählt werden. Natürlich kann der Kader während der Saison auf dem Transfermarkt angepasst werden. Dieser ist jeweils zwischen den Spieltagen geöffnet.

Jeder Manager wird an der Gesamtliga und der Liga seines Lieblingsvereins teilnehmen. Man kann aber auch mit Freunden und Kollegen in einer Mini-Liga gegeneinander antreten. Die Teilnahme am Bundesliga Manager ist kostenlos.

Die ausführlichen Spielregeln und noch mehr Informationen zum Bundesliga Manager gibt es unter bundesligamanager.sport1.de.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel