vergrößernverkleinern
Dennis Aogo (l.) debütierte unter Jens Keller für Schalke 04

München und London - Der FC Schalke steht vor dem Spiel beim FC Chelsea schwer unter Druck. Max Meyer zeigt sich bei SPORT1 trotzdem optimistisch.

Jens Keller hat es nicht leicht. Wieder einmal.

Mit dem FC Schalke 04 ist er in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Drittligisten Dynamo Dresden ausgeschieden. In der Bundesliga hat seine Mannschaft bisher einen von neun möglichen Punkten eingefahren.

Vor dem Auftaktspiel der Champions League beim FC Chelsea (ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SPORT1.fm) steht der Coach in der Kritik. Wieder einmal.

Zwar betonte Vereinsboss Clemens Tönnies zum x-ten Mal: "Bei uns gibt es keine Diskussion um den Trainer." Doch die öffentliche Forderung von Torjäger Klaas-Jan Huntelaar nach einem "Plan" gepaart mit dem planlosen Auftritt bei der 1:4-Pleite in Mönchengladbach hat der Endlos-Debatte um den seit seinem Amtsantritt vor 21 Monaten umstrittenen Keller neue Nahrung gegeben. Und das aus den eigenen Reihen.

Eine weitere klare Niederlage in London würde die Krise weiter verschärfen. Es droht mehr als eine Packung. Die Partie an der Stamford Bridge könnte in einem Schlachtfest enden.

Denn zu allem Übel plagen Keller vor dem Spiel bei den formidabel in die Saison gestarteten Blues an der Londoner Stamford Bridge enorme Personalsorgen. Wieder einmal.

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Benedikt Höwedes muss er fast die komplette Abwehr ersetzen.

In Mönchengladbach hatte sich der Weltmeister einen Hüftbeuger-Teilanriss der Sehne zugezogen und fehlt auch zumindest in den nächsten beiden Bundesligaspielen. Er ist bereits der fünfte verletzte Verteidiger.

Höwedes flog nach München - zur Untersuchung beim Nationalmannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt.

"Es hilft kein Jammern, es hilft kein Klagen - Augen zu und durch", sagte Sportvorstand Horst Heldt und erklärte: "Das Risiko war zu groß, dass er sich noch schwerer verletzt und dann bis zu einem Jahr ausfällt."

Höwedes bleibt bis kommenden Dienstag zur Behandlung beim Physiotherapeuten Klaus Eder in Donaustauf, dann wird er in München erneut untersucht.

Als Ersatz kommen der 18 Jahre alte Marvin Friedrich, der zuletzt wegen einer Knieverletzung fehlende Jan Kirchhoff oder Mittelfeldspieler Roman Neustädter infrage. "Wir werden dort vier Leute aufstellen", sagt Keller nüchtern. "Aber so viele Optionen haben wir nicht."

Für Dennis Aogo kann es nur eine Devise geben: "Wir müssen versuchen, das zu kompensieren, indem jeder versucht, ein Stück weit mehr Verantwortung zu übernehmen."

Vor allem aber darf die Defensive nicht so passiv agieren wie zuletzt beim 1:4 in Mönchengladbach. Denn was sonst passiert, wissen die Schalker nur zu gut aus den beiden Pleiten der vergangenen Saison (jeweils 0:3).

"Wir waren nicht clever genug. Sie haben uns spielen lassen und ausgekontert", blickt Max Meyer bei SPORT1 zurück. "Dieses Mal sollten wir aus unseren Fehlern gelernt haben."

Das hofft auch sein Trainer. Trotz der angespannten Personalsituation. Und trotz der Tatsache, dass sich Chelsea um Weltmeister Andre Schürrle "im Vergleich zum Vorjahr sicherlich nicht verschlechtert hat". Mit vier Siegen aus vier Spielen führen die Londoner souverän die Tabelle der Premier League an.

Keller gab sich beinahe trotzig. "Totgeglaubte holen im Fußball oft etwas", sagt der 43-Jährige. "Das war auch gegen den Bayern so."

Gegen die Münchner holten die Königsblauen immerhin ein achtbares 1:1.

An der Zielsetzung der Blau-Weißen ändert die aktuelle Situation aber nichts. "Wir wollen die Gruppenphase überstehen", bekräftigt Meyer.

Neben den fünf Abwehrspielern fehlen langfristig ohnehin Leon Goretzka, Fabian Giefer und Jefferson Farfan. Angeschlagen waren zuletzt auch Christian Fuchs und Aogo. Beide laborierten an Muskelverhärtungen, beide flogen aber am Dienstag nach London.

Es ist ein schmaler Grat, auf dem die Schalker in London wandeln. Wieder einmal.

FC Chelsea: Courtois - Ivanovic, Cahill, Terry, Azpilicueta - Fabregas, Matic - Schürrle, Oscar, Hazard - Diego Costa (Drogba)

FC Schalke: Fährmann - Höger, Ayhan, Kirchhoff (Friedrich), Aogo - Neustädter, Boateng - Sam, Meyer (Choupo-Moting), Draxler - Huntelaar

Schiedsrichter: Ivan Bebek (Kroatien)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel