vergrößernverkleinern
Mesut Özil (l.) zeigte gegen den BVB eine schwache Leistung
Mesut Özil (l.) zeigte gegen den BVB eine schwche Leistung

Nach dem 0:2 des FC Arsenal im Champions-League-Gruppenspiel gegen Borussia Dortmund hat die britische Presse Mesut Özil harsch kritisiert.

Der Mittelfeldmann wurde in der 62. Minute ausgewechselt und konnte zuvor keine Akzente setzen.

SPORT1 stellt die Pressestimmen aus England zusammen:

Daily Express: "Dortmund war so beeindruckend, wie Arsenal schlecht war. Mikel Arteta war im Mittelfeld verloren, Mesut Özil hat erneut enttäuscht und die Defensive war im Schockzustand."

Daily Mail: "Arsenal-Star Mesut Özil hat die Erwartungen wieder einmal nicht erfüllt. Wer will einen Spielmacher, der das Spiel nicht beeinflussen kann?"

Daily Telegraph: "Oxlade-Chamberlain ersetzte Mesut Özil, der am freundlichsten als 'unauffällig' beschrieben werden kann. Vor einem deutschen Publikum, das schon zuvor Zweifel an seiner Effektivität geäußert hat, verschwendete Özil eine Gelegenheit, sein Talent zu beweisen."

Mirror: "Die besorgniserregende Selbstaufgabe im Westfalenstadion weckt erneut ernsthafte Zweifel an Arsenals Fähigkeit, mit den europäischen Schwergewichten mithalten zu können. Özil hat auf der rechten Seite begonnen, hat absolut nichts gemacht, ist dann nach links gewechselt und schließlich in die Mitte. Ein Spieler seiner Klasse muss bei großen Spielen mehr abliefern. Arsene Wenger erlöste ihn in der 62. Minute."

The Independent: "Mesut Özil war auf dem rechten Flügel, wahrscheinlich am Spiel uninteressiert, verschollen."

The Guardian: "Arsenals zerzaustem Auftritt half auch Lukas Podolski nicht, der vor seiner späten Einwechslung merkte, dass er keine Schienbeinschoner dabei hatte und sich Özils Schoner leihen musste. Eine miserable Nacht wurde durch Wilsheres Verletzung kurz vor Schluss abgerundet."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel