München - Nach dem 7:1-Gala in Rom schwärmen die Bayern-Spieler von Guardiolas Taktik. Schalke räumt Glück beim Siegtreffer ein.

Nach der 7:1-Gala des FC Bayern München beim AS Rom (Bericht) sind die Spieler des deutschen Rekordmeisters voll des Lobes über die Taktik, die ihnen Trainer Pep Guardiola mit auf den Weg gegeben hat. Der gibt das Kompliment gerne zurück.

Auf Schalke wissen die Verantwortlichen von ihrem Elfmeterglück uns zeigen sich selbstkritisch. (DATENCENTER: Champions League).

SPORT1 fasst die Stimmen von "Sky" und weitere Reaktionen zusammen.

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Es gibt keine gute Taktik ohne gute Spieler. Dieser Verein hat tolle Leute und tolle Spieler. Es geht nur darum, das Beste aus ihnen herauszuholen. Es war eine sehr gute erste Halbzeit, die letzten zehn Minuten waren fantastisch. Wir haben heute sehr aggressiv gespielt, gute Entscheidungen getroffen und die richtigen Räume gefunden."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorsitzender Bayern München): "7:1 gegen eine der besten Mannschaften Italiens zu gewinnen, ist eine große Leistung."

Thomas Müller (Bayern München): "Die erste Halbzeit war exzellent von uns. Wir wurden sehr gut eingestellt vom Trainer, er hat uns die Schwachstellen beim Gegner gezeigt."

Arjen Robben (Bayern München: "Ein riesen Kompliment an die Mannschaft und den Trainerstab. Nach der ersten Halbzeit in Rom mit 5 Toren zu führen, das ist Wahnsinn. Lasst uns trotzdem mit den Füßen am Boden bleiben, es ist noch früh in der Saison und es gibt immer gewisse Dinge zu verbessern."

Roberto Di Matteo (Trainer Schalke 04): "Die Zuschauer hatten mehr Spaß als ich heute. Wenn man 3:1 in Führung liegt, muss man sich besser konzentrieren. Wir haben uns ein bisschen dumm angestellt. Beim Elfmeter geht der Ball dem Gegenspieler ins Gesicht. Da haben wir schon Glück gehabt, ja. Die drei Punkte waren wichtig. Ein Sieg gibt immer Moral für die Mannschaft."

Horst Heldt (Sportvorstand Schalke 04): "Klar ist man sauer, wenn man 3:1 führt und sich eigentlich eine gute Ausgangsposition verschafft. Am Ende kriegen wir glücklich einen Elfmeter zugesprochen. Das Rückspiel wird ein heißer Tanz. Wir müssen sehen, dass wir uns im direkten Vergleich eine gute Ausgangsposition verschaffen."

Eric Maxim Choupo-Moting (FC Schalke 04): "Insgesamt bin ich trotzdem ein bisschen enttäuscht, weil wir das Spiel unnötig offen gemacht haben. Für uns wäre ein Unentschieden wie eine Niederlage gewesen. Umso schöner, dass ich den Elfmeter reingemacht habe und dem Team so helfen konnte."

Chinedu Obasi: (Schalke 04): "Für mich war es ein besonderes Spiel, denn ich habe schon lange nicht mehr in der Startelf gespielt. Kompliment an die Mannschaft."

Dennis Aogo (Schalke 04): "Heute war ein bisschen zu viel Spektakel dabei. Ich glaube nicht, dass das nach dem Geschmack des Trainers ist."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel