vergrößernverkleinern
Lukas Podolski spielt seit 2012 für den FC Arsenal

München und Brüssel - Lukas Podolski rettet Arsenal gegen Anderlecht. In Lobeshymnen mischt sich Spott. Ein Wechsel soll plötzlich vom Tisch sein.

Schnelle Ballannahme, trockener Abschluss mit links - und schon kehrte bei Lukas Podolski nach langem sportlichen Leiden das Lächeln zurück.

Mit seinem Last-Minute-Treffer zum 2:1 (0:0)-Sieg schoss Podolski den FC Arsenal in der Champions-League beim RSC Anderlecht doch noch zum Sieg.

"Wenn der Ball auf meinem linken Fuß liegt, treffe ich in 99 Prozent der Fälle", sagte Podolski schließlich breit grinsend über sein Tor (90.+1), das für ihn alles verändern könnte.

Wechsel vom Tisch?

Das englische Boulevardblatt "Daily Mirror" will sogar erfahren haben, dass sich Teammanager Arsene Wenger an seinem 65. Geburtstag auf besondere Art für Podolskis "Geschenk" bedankt haben soll:

Der Franzose habe Podolski intern noch in der Nacht mitgeteilt, dass der seine Wechselpläne ad acta legen könne. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Er ist frustriert, und das verstehe ich auch", sagte Wenger bei der Pressekonferenz über den Edeljoker, "aber er ist auch wichtig. Podolski kann immer ein Tor schießen." Deshalb soll er wohl bleiben.

Podolskis Vertrag in London läuft noch bis 2016. Wegen seiner unbefriedigenden Situation hatte er zuletzt aber wiederholt betont, das Gespräch mit Wenger suchen und den Verein im Winter verlassen zu wollen.

Mit Glück zum Abstauber

Ob allerdings knapp zehn Minuten Fußball und ein Abstauber-Tor aus kurzer Distanz schon reichen, um das Blatt für Podolski zu wenden, ist fraglich.

Auf ganze drei Einsätze bringt es der Linksfuß bisher in der Premier League. Insgesamt spielte er in der Liga als Joker nur 36 Minuten, nie mehr als 13. Stattdessen drückt der Weltmeister zumeist die Bank.

Immerhin steigen durch seine Rettungstat in Anderlecht, wo er in 84. Minute beim Stand von 0:1 aus Sicht der "Gunners" eingewechselt worden war, Podolskis Aktien wieder ein wenig.

"Manchmal muss man einfach Glück haben, das war heute der Fall", berichtete Podolski lächelnd von seinem ersten Saisontor, das Arsenal (sechs Punkte) auf Tuchfühlung zu Borussia Dortmund (neun) hielt.

Der "Independent" meinte: "Podolski haut die Gunners raus." Spöttisch hieß es aber weiter: "Wenn er sonst nichts kann, aber mit links aus naher Distanz schießen - das kann er."

"Kirsche auf dem Geburtstagskuchen"

Nach dem Tor von Andy Najar (72.) lag Arsenal 0:1 hinten, als Podolski kam.

Erst glich Kieran Gibbs aus (89.), dann setzte Podolski "die Kirsche auf Wengers Geburtstagskuchen - mit einem Knall", wie die "Daily Mail" schrieb.

Das Blatt bewertete den Joker mit der Note 8 (von 10) als besten Feldspieler der Gäste. "Als Arsenal ihn brauchte, war er plötzlich da", hieß es.

Nowitzki feiert Podolski:

Lob von Mertesacker

Der "Guardian" sah bei Podolski trotz wochenlangen Bankdrückens "kein Anzeichen von Rost". Und der "Express" lobte Podolski als "vergessenen Mann", der sich mit Wucht in Erinnerung gerufen habe.

Als Belohnung gab es eine innige Umarmung von Kapitän Per Mertesacker und weitere warme Worte von Wenger. "Sein Schuss ist fantastisch, seine Präzision großartig. Er hat 115 Länderspiele für Deutschland (es sind 120, d.Red.) - und das ist kein Zufall", sagte er.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel