vergrößernverkleinern
Andre Villas-Boas übernahm im März 2014 das Traineramt bei Zenit St. Petersburg

Trainer Andre Villas-Boas vom russischen Tabellenführer Zenit St. Petersburg hat vor dem Gastspiel seiner Mannschaft in der Champions League bei Bayer Leverkusen am Mittwoch der Werkself viel Respekt gezollt.

"Das ist eine sehr, sehr gute Mannschaft, die uns alles abverlangen wird", sagte der Portugiese am Montag bei einer Presserunde.

Um in Leverkusen zu bestehen, müsse seine Mannschaft sehr diszipliniert spielen und einen sehr guten Auftritt an den Tag legen, sagte Villas-Boas, der mit seinem Team am Mittwoch die Tabellenführung in der Gruppe C verteidigen will.

"Das ist natürlich unser Ziel, denn dann stünden wir nach drei Spieltagen hervorragend da", so der frühere Chelsea- und Inter-Trainer.

In Leverkusen kann der Zenit-Coach auch wieder auf die Dienste des belgischen Nationalspielers Axel Witsel zurückgreifen, der beim 2:2 des Spitzenreiters in der Premier League am vergangenen Wochenende beim FK Krasnodar nach auskurierter Knöchelblessur immerhin 25 Minuten spielte.

"Ich bin wieder völlig fit", sagte der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler. Witsel warnte vor allem vor den "vielen gefährlichen Stürmern" von Bayer, wobei er explizit Neu-Nationalspieler Karim Bellarabi beim Namen nannte.

"Wenn wir unsere Leistung abrufen, werden wir aber auch in Leverkusen bestehen", sagte Witsel selbstbewusst. In der Gruppe C der Champions League führen die Russen mit vier Zählern nach zwei Spielen die Tabelle vor dem punktgleichen AS Monaco an. Leverkusen ist Dritter (3) vor Benfica Lissabon.

Hier gibt es alles zur Champions League

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel