Roma-Trainer Rudi Garcia hat in der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Bayern für eine kuriose Situation gesorgt.

Von einem Fotografen ließ er sich die Kamera geben und fingierte dann, die Fotografen zu fotografieren.

Damit wollte er andeuten, dass er sich vom Blitzlichtgewitter gestört fühlte.

Anschließend eilte ihm ein Pressesprecher des AS Rom zu Hilfe und forderte die Fotografen darauf auf, weniger Bilder zu machen.

Garcia erklärte, dass er daran glaube, den FC Bayern schlagen zu können und zeigte sich zugleich beeindruckt von Trainer Pep Guardiola.

Auf die Frage, ob Guardiola der beste Trainer der Welt sei, sagte er: "Ja."

Seine Begründung: "Guardiola hat mit Barcelona alles gewonnen und er hat die schwierige Aufgabe in München angenommen, nachdem Bayern mit Jupp Heynckes den Champions-League-Titel gewonnen hatte."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel