vergrößernverkleinern
Jürgen Klopp möchte von seiner Mannschaft nach der Pleite in Köln eine Reaktion sehen

Zeigt Boussia Dortmund am 3. Spieltag der Champions League bei Galatasaray Istanbul wieder sein Königsklassen-Gesicht?

Während der Vizemeister in der Bundesliga nach fünf Niederlagen in acht Spielen nur auf Platz 14 liegt, ist die Bilanz in der Champions League mit zwei Siegen in zwei Spielen bislang makellos.

Mit einem Sieg am Mittwoch beim türkischen Vizemeister würde die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp in der Gruppe D einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale machen. Galatasaray hat nach zwei Spielen erst einen Punkt gesammelt und muss punkten, um die Chance auf die nächste Runde aufrecht zu halten.

Nach seinem Comeback am letzten Wochenende hofft die Borussia besonders auf Rückkehrer Ilkay Gündogan, der erstmals seit dem Finale 2012 in Wembley in der Champions League auflaufen könnte. Der Nationalspieler wird aber wohl zunächst auf der Bank Platz nehmen.

In der Gruppe C steht zeitgleich Bayer Leverkusen gegen Zenit St. Petersburg unter Druck. Nach zwei Spielen ist die Bilanz der "Werkself" mit einem Sieg und einer Niederlage ausgeglichen. Mit einem Erfolg gegen die Mannschaft von Trainer Andre Villas-Boas würde Leverkusen den russichen Vizemeister in der Tabelle überholen und Kurs auf die K.o.-Runde nehmen.

Zwingend nötig ist dafür eine konzentrierte Defensivleistung. Am Samstag gab die Elf von Trainer Roger Schmidt beim VfB Stuttgart einen 3:0-Vorsprung her und holte beim 3:3 nur einen Punkt. Dabei soll auch wieder Lars Bender mithelfen, der in Stuttgart wegen einer Sehnenverletzung im Oberschenkel passen musste.

SPORT1 überträgt die beiden richtungsweisenden Partien der deutschen Champions-League-Teilnehmer ab 20.15 Uhr LIVE im Radio auf SPORT1.fm. Zudem begleitet SPORT1 die Partien im LIVE-TICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.

SPORT1 hat die Fakten zum 3. Spieltag der Champions League:

Galatasaray Istanbul - Borussia Dortmund

Istanbul: Muslera - Sari, Chedjou, Semih, Tarik - F. Melo, Selcuk - Olcan, Sniejder, Dzemaili - Burak.

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Sokratis, Hummels, Durm - S. Bender, Kehl - Großkreutz, Kagawa, Reus - Immobile.

Schiedsrichter: Antonio Mateu Lahoz (Spanien)

Stadion: Turk Telekom Arena (Istanbul)

Bayer Leverkusen - Zenit St. Petersburg

Leverkusen: Leno - Jedvaj, Toprak, Spahic, Wendell - Reinartz, L. Bender - Bellarabi, Calhanoglu, Son - Kießling.

St. Petersburg: Lodygin - Smolnikov, Garay, Lombaerts, Criscito - Witsel, J. Garcia - Hulk, Shatov, Danny - Rondon.

Schiedsrichter: Björn Kuipers (Niederlande)

Stadion: BayArena (Leverkusen)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel