vergrößernverkleinern
Simon Rolfes spielt seit 2005 für Bayer Leverkusen

Von Oliver Faßnacht

Bayer Leverkusens Kapitän Simon Rolfes hat Hakan Calhanoglu nach dessen streitbaren Interview im "Sportstudio" in Schutz genommen.

"Ich denke, dass es immer wichtig ist, offen zu sagen, was einen bewegt", sagte Rolfes im Interview mit SPORT1.fm: "Ich glaube, wir wollen alle Spieler, die ihre Meinungen sagen zu bestimmten Themen."

Der junge Türke hatte am Samstag im "ZDF" schonungslos über seinen Wechsel vom Hamburger SV zur Werkself, die taktische Ausrichtung Bayers und einen Vorfall zwischen ihm, Vereins- und Nationalmannschaftskollege Ömer Toprak und dem ehemaligen Profi des HSV, Gökhan Töre gesprochen. Danach war er heftig kritisiert worden.

Calhanoglu habe es "gutgetan", darüber zu reden, meint Rolfes und fügte hinzu: "Ich denke, das Thema ist für ihn abgehakt."

Der Kapitän selbst ist wieder ins Lauftraining eingestiegen.

"Ich bin jetzt schraubenfrei. Ich war auch das erste Mal wieder Joggen für ein paar Minuten, sodass ich wieder eine Laufbelastung habe", sagte er bei SPORT1.fm.

"Jetzt werden wir relativ schnell Koordinationsübungen machen, dass ich nächsten Wochen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann."

Rolfes hatte sich am zweiten Spieltag gegen Bayer Leverkusen das Syndesmoseband angerissen. Der 32-Jährige musste operiert werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel