vergrößernverkleinern
Mario Balotelli und Pepe (r.) kurz nach dem Halbzeitpfiff - und kurz vor dem Trikottausch

Der italienische Skandalstürmer Mario Balotelli hat mal wieder Ärger.

Weil der 24-Jährige beim 0:3 (0:3) seines Klubs FC Liverpool in der Champions League gegen Titelverteidiger Real Madrid am Mittwochabend schon in der Halbzeitpause auf dem Weg in die Kabine das Trikot mit Gegenspieler Pepe tauschte, droht ihm eine vereinsinterne Strafe. "Wir werden uns der Sache annehmen", kündigte Teammanager Brendan Rodgers an.

Rodgers hatte im vergangenen Dezember bereits Mamadou Sakho nach einem ähnlichen Vorfall mit einer Geldstrafe belegt. Der Abwehrspieler hatte in der Pause des Ligaspiels gegen den FC Chelsea mit Samuel Eto'o die Leibchen gewechselt.

"Das ist etwas, für das ich nicht stehe. Wenn einer das machen will, soll er es nach dem Spiel machen", sagte Rodgers, der Balotelli nach der Aktion noch in der Pause ausgewechselt hatte. "Das hatte aber nur taktische Gründe", meinte er.

Doch auch Rodgers musste sich wegen Balotelli Kritik gefallen lassen. Der frühere Liverpool-Profi Jamie Carragher nannte den 20 Millionen Euro teuren Angreifer, der bei den Reds Luis Suarez ersetzen soll, einen "Panikkauf. Es würde mich überraschen, wenn er in der nächsten Saison noch hier wäre."

Carraghers Ex-Teamkollege Jamie Redknapp meinte: "Das ist nicht die Schuld von Balotelli, sondern die von Rodgers. Wie konnte er nur glauben, einen Spieler verändern zu können, an dem sich Mourinho, Mancini und Prandelli die Finger verbrannt haben?"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel