vergrößernverkleinern
Sergio Aguero (v.) schießt die Bayern mit drei Toren quasi im Alleingang ab
Sergio Agüero schießt den FC Bayern mit seinem Dreierpack im Alleingang ab

Manchester - Der FC Bayern hält Manchester City trotz Unterzahl lange in Schach, ermöglicht den Engländern aber die Wende. Aguero überragt.

Bravourös gekämpft, aber dennoch nichts gewonnen.

Nach fast 70 Minuten in Unterzahl stand der FC Bayern München am fünften Champions-League-Spieltag trotz zwischenzeitlicher Führung am Ende mit leeren Händen da.

In der Schlussminute traf Sergio Agüero zum vielumjubelten 3:2-Siegtreffer für Manchester City.

"Das ist so schade. Wir haben gekämpft und so gut gespielt. Wir können dennoch stolz sein", sagte im Anschluss Arjen Robben bei "Sky": "Am Ende haben wir zwei Fehler gemacht und zweimal den Ball verloren. Das wird bestraft. Dennoch kann ich der Mannschaft nur ein Riesen-Kompliment machen."

Dreierpack von Agüero

Der überragender Agüero (21., 85, 90.) führte City zum Erfolg, die Münchner Tore von Xabi Alonso (40.) und Robert Lewandowski (45.) waren nicht genug.

Bereits vor dem Spieltag standen die Bayern als Gruppensieger fest. Für Manchester ist nach dem 1:1 zwischen ZSKA Moskau und dem AS Rom weiterhin die Chance da, sich für das Achtelfinale zu qualifizieren.

Schweinsteiger nicht in der Startelf

Pep Guardiola ließ Bastian Schweinsteiger nach dessen Comeback beim 4:0 über Hoffenheim vorerst auf der Bank. Nach den Patellasehnenproblemen wollte der Bayern-Trainer nichts übereilen.

In der Startelf standen dafür die Youngster Pierre-Emile Höjbjerg und Sebastian Rode, Thomas Müller und Mario Götze waren stattdessen nur Ersatz.

Benatia fliegt vom Platz

"Wir sind nicht zum Spaß hier", hatte Guardiola vorab angekündigt, tatsächlich bot der Tabellendritte der Premier League den Bayern mächtig Paroli.

Die City-Führung nach 22 Minuten ging daher in Ordnung, zumal Benatia im Strafraum gegen Agüero zu ungestüm zur Sache gegangen war. 

Schiedsrichter Pavel Kralovec entschied zu Recht auf Platzverweis und Strafstoß, den Agüero sicher verwandelte.

Die Bayern stellten um, Dante kam für Rode. Der Ex-Frankfurter hatte bei seinem Debüt in der Champions-League-Startelf kein Glück, zumal er in der neunten Minute frei vor Joe Hart scheiterte.

Das Spiel wogte jetzt hin und her, die City-Fans im Stadion machten sich deutlich bemerkbar.

Alonso verwandelt Freistoß

Guardiola rieb sich mehr als einmal über seine Glatze, immer ein Zeichen für Anspannung beim FCB-Coach. Doch seine Mannen bescherten ihm schon bald ein Erfolgserlebnis.

So klang das 1:0 für City bei SPORT1.fm

Die Bayern bekamen unmittelbar an der Strafraumkante einen Freistoß zugesprochen, Alonso legte sich den Ball zurecht und traf wie in der Bundesliga gegen Werder Bremen mit der Innenseite (40).

Sowohl die City-Mauer als auch Torhüter Hart machten keinen guten Eindruck. Geburtstagskind Alonso, der am Dienstag 33 wurde, bescherte sich also selbst.

Der deutsche Meister legte vor der Pause sogar noch nach: Nach schöner Flanke von Ex-City-Profi Jerome Boateng köpfte Robert Lewandowski zur Führung ein (45.).

Der FC Bayern geht in Unterzahl in Führung

City schafft die Wende

Nach der Pause vergab Alonso aus guter Position die Chance auf seinen zweiten Treffer (47.). Danach mühten sich die Skyblues um den Ausgleich, Neuer parierte aber stark gegen Jesus Navas (49.), außerdem arbeiteten Bayerns offensive Außenkräfte Arjen Robben und Franck Ribery so gut es ging nach hinten mit.

Die Münchner schafften es sogar zu zehnt lange eine Ballbesitzquote von mehr als 60 Prozent zu erzielen. Auf der anderen Seite gingen die Citizens lange Zeit zu unstrukturiert vor.

Wenn sie dann doch einmal zum Abschluss kamen, parierte Neuer bärenstark wie gegen Frank Lampard (68.).

Guardiola brachte noch Schweinsteiger für Ribery (80.) und Xherdan Shaqiri für Lewandowski. Doch City schaffte noch den Ausgleich, einen Konter vollendete Agüero kühl zum 2:2 (85.). Vorausgegangen war dem Ganzen ein böser Schnitzer von Alonso, der genau in die Füße von Jovetic passte.

Der überragende Agüero war es dann auch, der City nach einem weiteren Bayern-Fehler - dieses Mal von Jerome Boateng - noch zum 3:2-Sieg schoss (90.).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel