vergrößernverkleinern
Mehdi Benatia (l.) wechselte vom AS Rom zum FC Bayern

Medhi Benatia, Abwehrspieler des FC Bayern, hat beim Auftritt bei Manchester City (Di., ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SPORT1.fm) auch seinen Ex-Klub AS Rom im Sinn.

"Wir wollen in Manchester gewinnen und alle möglichen Punkte in der Gruppenphase holen. Mir würde es sehr gefallen, wenn wir damit auch der Roma helfen könnten", sagte Benatia im Gespräch mit SPORT1. "Ich habe in Rom noch viele Freunde."

Der AS Rom muss am 5. Spieltag der Gruppe E bei ZSKA Moskau antreten.

Rivale Manchester City, derzeit mit zwei Punkten Gruppenletzter, stünde bei einer Niederlage gegen den FC Bayern vor dem Ausscheiden.

Die Münchner haben bereits zwölf Zähler gesammelt und sind schon als Gruppenerster für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert.

"Ich weiß nicht, ob wir rotieren werden, das wird der Trainer entscheiden", erklärte Benatia weiter.

"Ich konzentriere mich auf meine Arbeit, also zu gewinnen, den Teamkollegen zu helfen und wenn möglich ein Tor zu machen."

Auch Teamkollege Sebastian Rode, der beim 4:0 über 1899 Hoffenheim sein erstes Ligator für den FC Bayern erzielte, nimmt die Aufgabe bei den Skyblues sehr ernst. "Wir fahren nicht aus Jux und Tollerei nach Manchester, sondern wollen gewinnen. Es ist nur fair den anderen Teams gegenüber", sagte er SPORT1.

"Manchester City hat bisher nicht so gespielt wie erwartet." Es gelte, City, wenn möglich, "rauszuhauen".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel