vergrößernverkleinern
Arsenal-Coach Arsene Wenger blickt eher skeptisch rein. Er scheint nicht zufrieden mit der Leistung

Teammanager Arsene Wenger vom FC Arsenal hat vor dem Champions-League-Spiel gegen Borussia Dortmund am Mittwoch gelassen auf die Kritik von Großaktionär Alischer Usmanow reagiert.

"Ich habe in meiner langen Karriere gelernt, mit Kritik umzugehen. Jeder kann seine Meinung haben. Aber über so etwas spricht man nicht den Medien. So etwas regelt man von Angesicht zu Angesicht", sagte Wenger.

Usmanow hatte den Coach nach dem schlechtesten Saisonstart seit 32 Jahren unter anderem wegen dessen Personalpolitik kritisiert. Gegen Dortmund genügt dem Team der deutschen Weltmeister Per Mertesacker, Lukas Podolski und Mesut Özil schon ein Punkt, um zum 15. Mal in Folge in die K.o.-Phase der Königsklasse einzuziehen.

"Wir haben gute Chance, Dortmund zu schlagen", sagte Wenger, bezeichnete den BVB aber auch als "außergewöhnliches Team mit außergewöhnlichen Spielern." Dortmund hat bereits das Achtelfinale erreicht und benötigt nur ein Unentschieden zum vorzeitigen Gruppensieg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel