vergrößernverkleinern
Olaf Thon hat von 1983 bis 1988 sowie von 1994 bis 2002 für Schalke 04 gespielt

Olaf Thon hat das Team von Schalke 04 deutlich nach der 0:5-Heimniederlage (Bericht) gegen den FC Chelsea beim Bitburger Fantalk auf SPORT1 kritisiert.

"Das war heute eine geschlossen schlechte Mannschaftsleistung", sagte der ehemalige Spieler der Königsblauen: "Chelsea war heute übermächtig und wir dürfen uns mit solchen Gegnern derzeit nicht auf eine Stufe stellen."

Trainer Roberto Di Matteo stärkte er trotz des Schalker Debakels den Rücken: "Bei so einem Spiel kann ein Trainer nicht mehr viel ausrichten. Er hat zur Halbzeit noch Clemens gebracht. Aber auch das zündete nicht. Man darf einen Trainer auch nicht nach ein paar Spielen beurteilen, das ist eine langfristige Sache. Solche Rückschläge kann es geben."

Und sagte auf SPORT1 zudem: "Trainer Di Matteo hat eine große Aufgabe vor sich. Er muss die Mannschaft auf das nächste Heimspiel am Samstag gegen Mainz vorbereiten und das Team wieder aufrichten."

Zu den Vorwürfen an Horst Heldt hielt Thon sich zurück: "Zur Kritik an Horst Heldt sage ich nichts. Man sollte ihm die Chance geben, sich selbst zu äußern. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen Di Matteo und Heldt schnell den Turnaround schaffen."

Der Ex-Schalker Jermaine Jones hatte sich zu Wort via Twitter gemeldet. "Ich sage nur 'Horst Heldt' ? wen beschuldigst du jetzt? Es ist schlimm, dass jemand einen Verein so ruinieren kann", hieß es um 22.05 Uhr auf dem offiziellen Account des früheren Schalkers Jermaine Jones

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel