vergrößernverkleinern
Steven Gerrard schied mit dem FC Liverpool aus der Champions League aus
Steven Gerrard schied mit dem FC Liverpool aus der Champions League aus © getty

Nach dem 1:1 im letzten Gruppenspiel gegen den FC Basel und dem damit verbundenen Ausscheiden aus der Königsklasse wird der FC Liverpool in der englischen Presse kritisiert.

Die "Sun" spricht dem Team von Trainer Brendan Rodgers sogar die Klasse einer Kneipenmannschaft ab.

Die Schweizer Presse ist dagegen euphorisiert. Die "Blick" fordert gar die Aufnahme des FC Basel in die deutsche Bundesliga.

Die Pressestimmen im Überblick:

ENGLAND

"The Sun": "Eine Beleidigung für alle Pub-Mannschaften auf der Insel."

"Telegraph": "Trotz Steven Gerrards Aufwand hatte es Liverpool nicht verdient weiterzukommen. Basel schon. Basel hat beeindruckt, Liverpool nicht, abgesehen von Steven Gerrard zum Ende. Liverpool war überfordert und ist vom FCB überrollt worden."

"Guardian": "Größtenteils war es verwirrend zu sehen, mit wie wenig Druck und Schwung sie spielten, wenn doch lediglich ein Sieg ein Weiterkommen in der Champions League ermöglicht hätte."

SCHWEIZ

"Blick": "Es ist ein weiterer Meilenstein für den Klub, der seine wundersame Entwicklung auf die nächste Stufe vorantreibt. Der sich mittlerweile auf internationalem Parkett derart komplexlos bewegt, wie dies noch nie ein Schweizer Klub tat. National ist der FCB der Konkurrenz längst entrückt. Und international mittlerweile derart gefestigt, dass man einmal mehr sagen muss: FCB, ab in die Bundesliga! Denn dort würde dieser europäische Spitzenklub eigentlich hingehören."

"Basler Zeitung": "Sternstunde an der Anfield Road. Es ist kein Wunder mehr, was an der Anfield Road geschehen ist. Dieser FC Basel ist inzwischen einfach so gut, dass er an einem starken Tag mit jedem großen Klub Europas mithalten und eine Mannschaft wie Liverpool über weite Strecken kontrollieren kann."

"Berner Zeitung": "Der FC Basel ist ein Phänomen. Trainer und Spieler kommen und gehen - und doch dominiert der Branchenleader die nationale Liga nach Belieben. Und er feiert im Europacup Großerfolge."

"Neue Zürcher Zeitung": "Zahltag für die Mutigen. Siege zu bestätigen, ist mindestens so schwierig, wie zu gewinnen. Das schafft nur, wer sich nie am Ziel wähnt, wer stets nach einem Optimum strebt und die Courage aufbringt, unlogische Massnahmen zu treffen. Wenige Klubs hätten sich im Frühling wohl vom zweifachen Meistertrainer Murat Yakin getrennt."

"20 Minuten": "Was dieses 1:1 gegen Liverpool und die Achtelfinal-Qualifikation so herausragend macht, ist der Umstand, dass wir uns hier Worte wie 'Überraschung' oder gar 'Sensation' schenken können. Der FC Basel hat sich zu einer festen Größe im europäischen Fussball entwickelt. Darauf dürfen wir - als Schweizer - ruhig ein bisschen stolz sein."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel