Video

Schalkes Geschäftsführer Peter Peters ist nach der Auslosung der Achtelfinal-Partien in der Champions League vor Gegner Real Madrid nicht bange.

"Wir sind Außenseiter, aber auch im Fußball gilt der alte Spruch: Form schlägt Klasse. Für uns ist es wichtig, eine gute Vorbereitung zu spielen. Wir wollen es besser machen als beim letzten Mal gegen Real. Wir stehen auf Platz sieben der Fünfjahreswertung der Vereine. Das zeigt, dass wir uns gut entwickelt haben", erklärte Peters bei "Sky".

Real Madrids Ex-Star und Direktor für internationale Beziehungen Emilio Butragueno meinte: "Wir haben schon Erfahrung mit Schalke 04 gesammelt. Wir können jeden schlagen, aber man muss vorsichtig sein. Schalke kann auch Tore machen, man muss 90 Minuten lang aufpassen. Warten wir erst einmal das Hinspiel in Gelsenkirchen ab."

Die Reaktionen im Überblick:

Schalke 04 - Real Madrid

Horst Heldt (Sportvorstand): "Unser Ziel muss es sein es viel besser zu sein als letztes Jahr. Wir wollen es nicht als Hobbyreise ansehen und uns nicht geschlagen geben. Karl-Heinz Riedle hat die Lose so gezogen wie wir am Samstag gespielt haben - gut angefangen und schlecht aufgehört! Wir müssen die Außenseiterrolle annehmen. Im Fußball ist alles möglich."

Schachtjor Donezk - Bayern München

Pep Guardiola (Trainer):"Bayern hat noch nie gegen Donezk gespielt, ich aber schon fünfmal: viermal in der Champions League, einmal im Supercup. Einmal habe ich sogar verloren. Mircea Lucescu ist einer der besten Trainer in Europa. Sie haben viele gute Brasilianer, junge talentierte Spieler und spielen immer offensiv. Ich freue mich auf die Partie und ich denke, es wird ein hervorragendes Spiel, weil beide offensiv spielen. Ich habe immer großen Respekt vor den Gegnern."

"Wenige Leute kennen diese Mannschaft, aber sie sind in der Ukraine vier Mal in Folge Meister geworden. Ich denke, es werden gute Spiele, weil beide Mannschaften nicht nur verteidigen, sondern angreifen wollen. Das wird gut für unsere Fans."

Karl-Heinz-Rummenigge (Vorstandsvorsitzender): "Donezk ist ein gutes Los, wir sind sicherlich Favorit. Aber wir werden mit großem Respekt in diese beiden Spiele gehen, Schachtjor hat in der Gruppenphase sehr gute Spiele absolviert. Das wird für uns auf jeden Fall eine neue Erfahrung für uns."

Video

Matthias Sammer (Sportvorstand): "Eine Unbekannte für uns. Wer in der Gruppenphase unter anderem gegen Bilbao durchgesetzt hat, muss Klasse haben. Mit Luiz Adriano haben sie den Toptorjäger der Champions League derzeit. Wir haben Respekt vor Schachtjor, wollen uns aber auf jeden Fall durchsetzen."

Andreas Jung (Marketing-Vorstand): "Ich hatte auf diesen Gegner getippt, weil wir bisher noch nie gegen sie gespielt haben. Das Weiterkommen ist unser Ziel, aber sie haben mit Adriano den besten Torschützen der Vorrunde. Man darf diese Mannschaft auf keinen Fall unterschätzen."

Philipp Lahm: "Donezk ist sicherlich ein gefährlicher Gegner, aber nichtsdestotrotz müssen wir eine Runde weiter kommen. Das Mindestziel des FC Bayern München muss immer das Viertfinale sein."

Manuel Neuer: "Donezk ist die große Unbekannte im Achtelfinale, da wird es nicht ganz so einfach in der Vorbereitung auf dieses Spiel. Aber unsere Trainer- und Analyseteam werden uns sicherlich wie gewohnt mit alle wichtigen Informationen versorgen. Der Klub hat viel Geld und dies sehr gut in die Mannschaft investiert, die natürlich daher große Qualität aufbietet. Ich persönlich habe noch nie gegen diese Mannschaft gespielt."

Arjen Robben: "Ich finde es gut, endlich mal was anderes und nicht wieder Arsenal. Aber aufpassen, da spielen ein paar Brasilianer mit, die sind richtig gut. Wir werden den Gegner gut analysieren und dann konzentriert spielen. Dann müsste es schon klappen."

Franck Ribery: "Es hätte sicherlich schlimmer kommen können - dennoch Vorsicht."

Video

Juventus Turin - Borussia Dortmund

Jürgen Klopp (Trainer): "Unter den Losen, die zur Verfügung standen, nicht das leichteste. Aber es hätte auch noch schlimmer kommen können. Die Vorfreude wird überlagert, das steht völlig außer Frage. Die Champions League ist nur für den kurzen Moment ein Thema. Von Vorfreude kann im Moment keine Rede sein."

Video

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer): "Das Ergebnis von 1997 würden wir mit nehmen. Das ist ein fifty-fifty-Spiel. Wir hoffen jetzt auf die Winterpause und hoffen, dass wir uns vernünftig vorbereiten können. Juve marschiert mit Roma in Italien deutlich vor allen anderen. Die Mannschaft hat große internationale Erfahrung, das wird ein schwerer Gegner."

Michael Zorc (Sportdirektor): "Ich muss gestehen, dass ich bei der Auslosung nicht so mitgefiebert habe wie in den vergangenen Jahren. Die sportliche Situation in der Bundesliga überlagert das Thema einfach negativ. Juventus ist ein alter Bekannter aus den Duelle in den 90er Jahren. Ich habe die Hoffnung, dass wir uns bis Mitte Februar leistungsmäßig nach oben entwickeln können. Natürlich ist ein Weiterkommen in zwei Spiele möglich."

Bayer Leverkusen - Atletico Madrid

Michael Schade (Geschäftsführer): "Atletico ist ein ganz großer Gegner, wir sind klarer Außenseiter. Sie haben sich im letzten Jahr gegen Barcelona und Real Madrid durchgesetzt und sich weiter verstärkt. Wir müssen 100 Prozent bringen und noch ein paar Prozent mehr."

Rudi Völler (Sportchef): "Atletico ist eine große Herausforderung, der wir uns stellen. Wir wissen aber, was wir können. Chancenlos sind wir nicht. Davon bin ich überzeugt. Es ist ein schwieriges Los, wir werden unser Glück versuchen. Atletico ist, wie wir, eine sehr aggressive Mannschaft, die den Gegner unter Druck setzt. Das Stadion in Madrid ist toll, die Stimmung auch, wir freuen uns drauf."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel