vergrößernverkleinern
Ciro Immobile erzielte für Borussia Dortmund vier Treffer in der Champions League
Ciro Immobile erzielte für Borussia Dortmund vier Treffer in der Champions League © getty

Italien freut sich auf Dortmund und das Wiedersehen mit Immobile. In Spanien hält sich der Respekt vor Schalke und Leverkusen in Grenzen.

Die Auslosung der Champions League hat für die vier deutschen Vertreter teilweise schwere Brocken gebracht.

Borussia Dortmund bekommt es mit Italiens Serienmeister Juventus Turin zu tun. Die italienische Presse sieht dies als Glücklos.

"Lieber Ciro als CR7", schrieb "Tuttosport" im Bezug auf Ciro Immobile, der mit dem BVB in seine Heimat kommt. Der "Alten Dame" drohte auch ein Spitzenduell gegen Real Madrid.

Die internationalen Pressestimmen zur Auslosung:

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Juves Weg in Richtung Berlin führt nach Dortmund. Doch die jüngste Geschichte der italienischen Klubs bezeugt, dass der Weg lang und hürdenreich ist. Gegen Klopps Truppe muss Juve-Trainer Massimiliano Allegri eine erfolgreiche Strategie aufbauen. Er hat den Vorteil, dass seine Mannschaft nicht als Favorit ins Rennen zieht."

Corriere dello Sport: "Die Champions-League-Auslosung hätte für Juve schlimmer ausfallen können. Borussia Dortmund ist zwar ein zäher Rivale, Juve hat jedoch einen Duell mit Schwergewichten wie Bayern München, Real Madrid und FC Barcelona abgewendet. Juve kann im Grunde zufrieden sein."

Tuttosport: "Für Juventus lieber Ciro als CR7. In der Champions League müssen sich die Turiner gegen Immobiles Borussia messen. Der deutsche Klub steckt zwar in einer Identitätskrise, darf aber keineswegs unterschätzt werden. Das Duell Juve gegen Borussia enthält viele Risiken."

La Stampa: "Juve kann jetzt von einer Revanche nach der Niederlage gegen Borussia Dortmund im Jahr 1997 träumen. Die Turiner müssen den Klub des Ex-Starstürmers Immobile beugen. Juve macht wegen der Auslosung keine Freudensprünge. Der italienische Meister wendet gefährliche Rivalen ab, doch Borussia Dortmund ist ein zäher Gegner."

Repubblica: "Das Rätsel Borussia Dortmund für Juves Träume. Die Turiner vermeiden Größen wie Bayern München und Real Madrid, müssen sich jedoch trotzdem mit einem deutschen Problem auseinandersetzen. Borussia Dortmund ist Ausdruck des besten deutschen Fußballs, der die WM erobert hat."

SPANIEN

Marca: "Europa wir kommen. Barca wieder in Angesicht mit einem beunruhigenden Manchester City. Leverkusen machbar für Atletico Madrid. Sevilla trifft auf einen harten Knochen Mönchengladbach."

AS: "Real und Atletico haben annehmbare Gegner. Sevilla trifft auf Dominguez und Kramer."

El Mundo Deportivo: "Bayer Leverkusen verspricht eine hohe Intensität für Atletico. Leverkusen wird nicht einfach. Es ist sehr ausgeglichen. Real Madrid trifft wieder auf Schalke."

Sport: "Verdächtig. Zum zweiten Mal in Folge ein Hammerlos für Barca und für Schalke gegen Real.

Estadio Deportivo: "Sevilla bekommt es mit Mönchengladbach zu tun. Es ist von der Klasse eher ein Champions-League-Duell."

UKRAINE

Komsomolskaja Prawda: "Das Glück war so nah. Als Karlheinz Riedle Schachtjor zog, gab es nur noch zwei Möglichkeiten: Entweder das machbare (wenn man davon in der Champions League sprechen kann) Monaco oder das schreckliche München. Jetzt bekommt es Schachtjor mit dem Champions-League-Sieger von 2013 zu tun und dem wohl erfolgreichsten Trainer der Moderne. Vorher aufgegen gilt aber nicht."

Segodnya: "Bayern hat auch Nachteile, aber die sind nur schwer zu finden."

PORTUGAL

Diario de Noticias: "Die Löwen treffen auf den Bayern-Verfolger in der Bundesliga und damit auf den Portugiesen Vieirinha."

Publico: "Sportings 'Löwen' gegen die deutschen 'Wölfe'."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel