Europas Presse feiert Cristiano Ronaldo nach dem 2:0 auf Schalke. Real Madrids Sieg wird als abgeklärt bewertet. Das Outfit macht aber Sorgen - und längst nicht alle sind begeistert.

Video

Er ist wieder da. Nach drei Spielen ohne Treffer leitet Cristiano Ronaldo mit seinem Kopfballtor den Sieg Real Madrids im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals ein. Europas Medien sehen ihn als Hauptattraktion eines weitgehend unspektakulären Abends in Gelsenkirchen – neben dem Outfit des Titelverteidigers. SPORT1 hat die wichtigsten Pressestimmen gesammelt:

  • AS (Spanien)

"Cristiano ist zurück, und Real steht mit anderthalb Füßen im Viertelfinale. Es war eine progressive Invasion. Nicht einmal das Rosa war ein Hindernis. Nach fünf Minuten dominierte Real das Geschehen gegen Schalke. Riesenvorlage von Carvajal. Ohne Zweifel: In einem anderen Leben war er entfernter Verwandter von Kaltz und Berthold. Platte hinterließ Eindrücke eines großen Fußballers. Real gewann nochmal in Gelsenkirchen, diesmal aber ohne Torfestival."

  • Marca (Spanien)

"Rosa Champions. Auch wenn es keine Demonstration war wie im vergangenen Jahr, spaziert Real durch die Veltins-Arena. Madrid herrscht in Gelsenkirchen, ohne in Unordnung zu geraten. Real hat mit Autorität gewonnen. Das viel schwächere Schalke trifft die Latte in der 75. Minute. Real gewann mit Autorität, aber ohne zu glänzen: ein Spaziergang in der Arena. Real sieht wieder Licht am Ende des Tunnels."

  • Sport (Spanien)

"Cristiano und Marcelo wecken ein verschlafenes Real Madrid auf. Ein Treffer von Cristiano und ein Riesentor von Marcelo reichen Real Madrid, um Schalke 2:0 zu schlagen. Ancelottis Männer trafen nach einigen schlechten Monaten mit desolaten Tagen wie bei Atletico Madrid auf einen perfekten Aufbaugegner. Schalke hatte mehr Ordnung im Spiel und weniger Qualität."

  • El Mundo Deportivo (Spanien)

"Real lässt weiter Zweifel aufkommen, kann aber fürs Viertelfinale planen. Real Madrid gewinnt gegen ein ganz schwaches Schalke. Es war ein langweiliges Spiel. Ein Sieg mit Viertelfinalgeschmack der Partygänger Ronaldo und Marcelo. Der frühe Ausfall von Huntelaar war ein harter Schlag für Schalke. Deutschland ist für Schalke mittlerweile schon mehr Balsam als Albtraum."

  • Superdeporte (Spanien)

"Die Querlatte verhindert eine weitere Blamage für Real. Ronaldos und Marcelos Tore bringen Ancelotti und Co. den Sieg in einem Spiel ohne Tempo. Schalke konnte nicht gegenhalten. Ohne Huntelaar verlor Schalke fast seinen gesamten Biss. Real setzte mit der Kontrolle des Spiels seine Qualität durch."

  • L'Equipe (Frankreich)

"Gegen Schalke weiß Real, was zu tun ist. Nachdem die Mannschaft in der letzten Saison leicht gewonnen hatte (6:1), hat sich Real Madrid eine hübsche Option für das Weiterkommen mit dem Sieg auf dem Rasen des deutschen Klubs."

  • La Gazzetta dello Sport (Italien)

"Ronaldo löst seine Blockade, dann trifft auch Marcelo. Für Cristiano Ronaldo sind fünf Stunden ohne Tor wie fünf Wochen für einen normalen Stürmer. Und so beendet CR7 nach vier Stunden und 59 Minuten seine Torflaute und bringt leicht seine Frisur durcheinander, als er das Tor macht, das das Spiel in Gelsenkirchen für Real öffnet."

  • Daily Mail (England)

"Warum war irgendjemand überrascht? Cristiano Ronaldo beendet die Diskussion um seine Torflaute, indem er sein 58. Champions-League-Tor für Real Madrid in 58 Spielen für den Verein macht und seiner Mannschaft zu einem 2:0 gegen Roberto Di Matteos Schalke hilft."

  • Guardian (England)

"Ronaldo ist zurück im Reich der Tore. Der Weltfußballer des Jahres köpfte in der 26. Minute zu seinem 73. Champions-League-Tor ein mit Reals erster Chance des Spiels und bereitete Marcelos Treffer vor. Damit verhalf er Real zum zehnten Sieg in Folge in der Champions League, die Spanier stellen den Rekord von Bayern München aus dem Jahr 2013 ein."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel