vergrößernverkleinern
Boris Becker sah sich die Partie zwischen Chelsea und PSG an
Boris Becker sah sich die Partie zwischen Chelsea und PSG an © Imago

Boris Becker besucht das Spiel zwischen dem FC Chelsea und Paris St. Germain. Die deutsche Tennis-Legende trägt dabei den Schal einer berüchtigten Hooligan-Gruppierung.

Boris Becker hat beim Champions-League-Aus des FC Chelsea gegen Paris St. Germain (2:2 n.V.) für Aufsehen gesorgt.

Der bekennende Fan der Blues saß auf der Tribüne der Stamford Bridge, um sich die Begegnung der beiden Star-Teams anzusehen.

Dabei trug der dreimalige Wimbledon-Sieger einen Chelsea-Schal, der von zwei Totenköpfen geziert wurde.

Es handelt sich dabei um einen Schal der Hooligan-Gruppe "Chelsea Headhunters", die in England berüchtigt ist für Gewaltbereitschaft, rassistische Ansichten und Verbindungen zu rechtsextremistischen Vereinigungen.

Seiner eigenen Aussage zufolge wusste Becker nicht, was der Schal bedeutet. "Ich besitze sicherlich zehn Schals und habe einfach einen gegriffen, den ich vor Jahren an einem Stand vor dem Stadion gekauft habe", sagte er der Bild-Zeitung. "Ich bin der letzte, der Hooligans unterstützt!"

Das aggressive Auftreten der Gruppierung in den 1970er- und 80er-Jahren führte unter anderem dazu, dass der FC Chelsea als erster Klub in England Zäune am Spielfeldrand aufstellen musste.

Mittlerweile hat sich Becker von dem Schal getrennt:

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel