Video

München und Madrid - Nach dem Spektakel von Madrid reagiert Schalke stolz. Trainer Roberto Di Matteo sieht trotz des Ausscheidens die Mannschaft der Zukunft. Toni Kroos ist sauer.

Der FC Schalke 04 verpasst um ein Haar die Sensation in Madrid, ein 4:3-Sieg ist nach der 0:2-Heimpleite nicht genug, um Real aus der Champions League zu befördern.

Dennoch sind die Schalker hochzufrieden mit ihrer Leistung, trauen aber dem entscheidenden Tor und dem Viertelfinale hinterher.

Schalke-Legende Ingo Anderbrügge analysierte im Fantalk auf SPORT1 bereits mit Blick auf die Zukunft: "Wenn Schalke diesen Schwung mitnimmt, diese Leichtigkeit, dann werden wir in dieser Saison noch viel Spaß haben an Schalke."

SPORT1 hat die weiteren Stimmen von Sky und aus dem Fantalk zusammengefasst:

Roberto di Matteo (Trainer Schalke 04):

"Es war sicherlich ein gutes Spiel für die Zuschauer. Wir haben super Fußball gespielt. Aber wir haben gemischte Gefühle, wir haben tolle Tore geschossen, doch wir scheiden trotzdem aus. Aber die Zukunft dieser Mannschaft ist abgesichert, weil wir heute eine sehr junge Mannschaft auf dem Platz gehabt haben. Ich will, dass meine Mannschaft Fußball spielt und das haben heute alle gemacht. Schade, dass wir kurz vor der Halbzeit den Ausgleich bekommen haben. Wir haben im Hinspiel die Latte getroffen, jetzt wieder, wieder war das Glück nicht mit uns."

Toni Kroos (Spieler Real Madrid):

"Ich war nicht unglücklich, als das Spiel zuende war. Die Schalker haben unser schlechtes Verteidigen ausgenutzt. Wir haben einfach sehr, sehr schlecht verteidigt, mehr fällt mir nicht ein. Vorne geht es mit dem Verteidigen los, hinten hört es auf. Wir waren nicht in der Lage, das Spiel zu ändern. Wir können froh sein, dass wir weitergekommen sind. Es hat heute öfter mal Pfiffe gegeben, das hatte allgemein mit dem Spiel zu tun gehabt."

Sami Khedira (Spieler Real Madrid):

"Wir haben ein sehr schlechtes Spiel gemacht, wir haben nicht gut verteidigt. Wir wollten das Spiel dominieren, klar gewinnen. Momentan läuft es nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben. Wir müssen uns auch an die eigene Nase fassen. (Zu seiner Zukunft): Dass ich hier nicht den besten Stand bei den Fans habe, ist mir völlig bewusst. Ich werde bis zur letzten Minute alles für den Verein geben und was über den Sommer hinaus passiert, ist Zukunftsmusik. Ich bin für vieles offen, aber momentan konzentriere ich mich nur auf meine Aufgabe hier beim Verein."

Leroy Sane (Spieler Schalke 04):

"Wir hätten ein oder zwei Tore mehr schießen können, wir sind enttäuscht, dass wir nicht weitergekommen sind, das ist sehr schade."

Benedikt Höwedes (Kapitän Schalke 04):

"Wir haben ein riesiges Spiel gemacht, wir haben uns nicht beeindrucken lassen. Wir haben auch spielerisch überzeugt. Riesenkompliment an die Mannschaft, dass sie so geackert hat. Es war ärgerlich, wir hätten einen Tacken mehr verdient gehabt. Wir haben richtig klasse gespielt. Wenn wir alle den Ball fordern, können wir auch Real an die Wand spielen. Daran versuchen wir uns auch in den nächsten Wochen zu messen."

Klaas-Jan Huntelaar (Spieler Schalke 04):

"Wir haben vielleicht etwas zu leicht vor der Pause die Gegentore bekommen. Wir haben trotzdem weitergemacht, gekämpft und gewonnen. Leider haben wir es nicht mit zwei Toren Unterschied geschafft. (Zur Offensive): Wir haben in manchen Spielen mit zu vielen langen Bällen nach vorne gearbeitet, gegen Hoffenheim und heute war das besser."

Bodo Illgner (Ex-Keeper Real Madrid):

"Die ersten beide Tore muss man Iker Casillas ankreiden, er hält die Bälle nicht gerne fest."

Ingo Anderbrügge (Ex-Profi von Schalke 04):

"Wenn Schalke diesen Schwung mitnimmt, diese Leichtigkeit, dann werden wir in dieser Saison noch Spaß haben an Schalke. Sane ist einer aus der Knappenschmiede, er spielt unbekümmert auf, er hat einen guten linken Fuß."

Mario Basler (SPORT1-Experte):

"Ich habe Real in der Champions League schon lange nicht mehr so schlecht gesehen, Schalke hat es sehr gut gemacht."

Audio
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel