Video

Agent Barnett gibt vor dem Rückspiel gegen Juventus den Teamkollegen bei Real die Schuld für Bales Formtief und berichtet von der Unzufriedenheit seines Schützlings.

94-Millionen-Mann Gareth Bale ist mit seinem Status bei Real Madrid unzufrieden. Das erklärte sein Agent Jonathan Barnett vor dem Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen Juventus Turin (Mi., ab 20.15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und LIVETICKER) im Telegraph.

Die Teamkollegen des Walisers seien Schuld an Bales Formtief. "Real muss Gareth mehr einbinden und ihm den Ball öfter geben", forderte Barnett: "Gebt ihm den Ball und lasst ihn allen zeigen, wie gut er ist! Er wird der beste Spieler von Real Madrid sein, wenn seine Teamkollegen mit ihm zusammenarbeiten und ihm helfen."

Bale wegen Formtief in der Kritik

Bale wartet seit dem 5. April auf ein Tor, in der Champions League hat er in der K.o.-Phase überhaupt noch nicht getroffen. Speziell nach dem 1:2 im Hinspiel gegen Turin war er in die Kritik geraten.

Dabei sprächen die Zahlen für den Waliser, beharrte sein Berater. So sei Bale gegen Juventus im Schnitt 113 Meter pro Minute gelaufen, mehr als fünf seiner Teamkollegen - unter ihnen Weltfußballer Cristiano Ronaldo, der auf 101 Meter im Schnitt kam.

"Es ärgert mich, dass die Kritiker diese Fakten nicht beachten", meckerte Barnett und erklärte, dass nur Bales Charakter ihn davon abgehalten habe, sich persönlich bei Trainer Carlo Ancelotti über die Situation zu beschweren.

"Natürlich ist er angep..."

"Die meisten Leute wären daran zerbrochen, aber er ist entschlossen", lobte Barnett Bales Einstellung: "Er hätte schreien, zetern und beim Trainer lamentieren können, aber er will niemanden verärgern. Natürlich ist er angep..., dass die Dinge nicht gut laufen, aber er will wieder da raus gehen und es den Leuten beweisen."

Zuletzt waren immer wieder Wechselgerüchte um Bale aufgetaucht. Neben Manchester United und dem FC Chelsea wurde auch der FC Bayern München ins Spiel gebracht.

"Jeder Topklub der Welt würde ihn gerne holen, aber er wird nächste Saison bei Real sein", erteilte Berater Barnett allen Spekulationen eine Absage: "Es gibt keine Chance, dass er im Sommer irgendwohin geht. Wenn er sagt, dass er für Real spielen will, ist das zu hundert Prozent die Wahrheit."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel