Video

München - Bei Pep Guardiola überwiegt nach dem Aus in der Champions League der Stolz auf seine Mannschaft, der Spanier blickt bereits nach vorn. Matthias Sammer mäkelt. Stimmen.

Der Traum vom Finale ist geplatzt.

Trotz eines 3:2-Erfolgs im Rückspiel des Halbfinals der Champions League gegen den FC Barcelona muss der FC Bayern das Endspiel in Berlin vor dem Fernseher verfolgen.

Neben der wackligen Abwehr verhinderte vor allem der Chancenwucher den im Vorfeld als "Wunder von München" betitelten Einzug ins Finale. "Es wäre trotz des 0:3 im Hinspiel mehr möglich gewesen. Wir haben leider zwei Tore kassiert und die guten Torchancen nicht gemacht", anaylsierte Thomas Müller.

Dennoch verließen die Münchner die Arena erhobenen Hauptes, Trainer Pep Guardiola war "glücklich darüber, wie die Mannschaft sich verhalten hat" und bedankte sich in der Kabine bei seinen Spielern.

Philipp Lahm (Kapitän Bayern München): "Wir haben alle an das Wunder geglaubt, leider hat es nicht geklappt. Aber es war eine sensationelle Stimmung, ich habe selten so etwas erlebt. Wir haben es nicht heute verloren, das ist klar, sondern im Hinspiel. Diese Spieler zu 100 Prozent auszuschalten, ist unmöglich."

Thomas Müller (Bayern München): "Es ist schön zu sehen, dass wir mithalten können, aber wir können uns heute nichts für kaufen. Es wäre trotz des 0:3 im Hinspiel mehr möglich gewesen. Wir haben leider zwei Tore kassiert und die guten Torchancen nicht gemacht. Die Unterstützung war selten so groß wie heute, auch wenn wir ausgeschieden sind. Hut ab, da kriegt man Gänsehaut, und das kommt bei mir nicht so oft vor bei mir."

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Wir sind natürlich traurig. Wir wären gerne nach Berlin gekommen. Aber nach dem Hinspiel war das Finale schon verloren. Ich habe mich trotzdem bei meinen Spielern bedankt. Ich bin sehr glücklich, wie die Mannschaft sich verhalten hat mit all den Problemen. Wir haben die Bundesliga gewonnen. Wie die Kritiker über meine Arbeit denken, ist mir nicht wichtig. Ich bin nicht für die Kritiker da, ich bin für den Verein da und für die Fans, damit sie stolz sind. Und heute waren sie zurecht stolz. Wir werden es im nächsten Jahr nochmal angehen."

Manuel Neuer (Bayern München): "Wir haben einfach zu viele Tore zugelassen, da kannst du nicht ins Finale einziehen. Wir haben versucht, das Spiel zu kontrollieren. Ich weiß nicht, ob wir zu früh aufgemacht haben. Bei den Gegentoren waren wir zweimal in Unterzahl, da haben sie leichtes Spiel."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandvorsitzender): "Ich denke, die Mannschaft hat das sehr gut gemacht. Sie hat großartig gekämpft, hat drei Tore geschossen, leider aber auch zwei bekommen. Wenn man die 180 Minuten sieht, ist Barcelona verdient weiter gekommen, aber wir verabschieden uns erhobenen Hauptes. Wir haben es gegen die wahrscheinlich beste Mannschaft der Welt nicht geschafft, ins Finale von Berlin einzuziehen. Aber wir waren immerhin im Halbfinale, und das zum vierten Mal in Folge, also ist alles okay."

Matthias Sammer (Sportvorstand Bayern München): "Wir haben 3:2 gewonnen, das ist okay, aber mehr auch nicht. Wir sind ausgeschieden, das ist ärgerlich. Die Mannschaft hat heute guten, außergewöhnlichen Charakter gezeigt, das nehmen wir mit. Die Rückschläge konnten wir nicht so verkraften, wie wir uns das gewünscht haben. Aber bei aller teilweise berechtigten Kritik darf man nicht vergessen, auf welchem Niveau wir uns bewegen."

Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona): "Wir haben noch ein Spiel und das ist sehr wichtig für uns. Ich bin froh, dass wir im
Finale sind. Jetzt geht's um den Pokal. Ich verstehe mich sehr gut mit Mario Götze und habe mich gefreut, ihn wiederzusehen. Natürlich habe ich seine Situation mitbekommen. Aber ich bin überzeugt davon, dass er aus dieser Situation wieder raus kommt. Ich weiß, wie stark er mental ist. Er ist für mich ein Weltklassespieler."

Luis Enrique (Trainer FC Barcelona): "Wir haben sehr viele schwere Gegner geschlagen. Bayern im Halbfinale war nicht einfach. Jetzt müssen wir eine gute Mannschaft fürs Finale aufbieten. Es ist ein wunderschönes Ziel, das wir erreicht haben. Wir haben den Gegner gezwungen, Risiken einzugehen und anzugreifen. Wir wissen, welche Eigenschaften unsere Spieler haben, und die haben wir genutzt. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Spieler und ich muss ihnen gratulieren. Es war eine sehr eindrucksvolle Erfahrung für mich gegen Pep Guardiola zu gewinnen und ich wünsche ihm allen erdenklichen Erfolg für die Zukunft."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel